Bibtex export

 

@book{ Gussejnov1996,
 title = {Die Intelligenzija: Verlust des Selbstbewußtseins oder Untergang als soziale Schicht? ; Stimmen russischer Publizisten nach der Perestroika},
 author = {Gussejnov, Gassan},
 pages = {55},
 volume = {12},
 year = {1996},
 issn = {1616-7384},
 urn = {https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-436271},
 abstract = {Intelligenzija ist einer der Schlüsselbegriffe zum Verständnis der russischen und sowjetischen Geschichte. Der lateinische Terminus assoziiert gleichzeitig Verachtung und eine mit Ironie durchmischte Ehrfurcht. Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde ein Teil der Intelligenzija vernichtet oder ausgewiesen. Andere gingen in die innere Emigration. Der Teil, der das neue Regime anerkannte, wurde selbst zum wichtigen Träger des sowjetischen Regimes. In den Jahren der Perestroika zerbrachen die gängigen Denkschemata der sowjetischen Gesellschaft. Die Intelligenzija als soziales Phänomen wurde selbst zum Problem. Die vorgelegte Zitatensammlung gibt die Demontage der Intelligenzija nach der Perestroika wider. Diese betrifft vorwiegend die Generation der sogenannten "Sechziger", die das politische Tauwetter unter Chruschtschow als eine wahre Revolution empfunden hatten und die Perestroika unter Gorbatschow als letzte Chance empfanden. (ICE2)},
}