Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Over-caution of large committees of experts

[Arbeitspapier]

Midjord, Rune; Rodríguez Barraquer, Tomás; Valasek, Justin

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/86145

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract We provide an explanation for why committees may behave over-cautiously. A committee of experts makes a decision on a proposed innovation on behalf of "society". Each expert's signal about the innovation's quality is generated by the available evidence and the best practices of the experts' common discipline, which is only indirectly related to the true state of the world. In addition to a payoff linked to the adequateness of the committee's decision, each expert receives a disesteem payoff if he/she voted in favor of an ill-fated innovation. No matter how small the disesteem payoffs are, information aggregation fails in large committees: under any majority rule, the committee rejects the innovation almost surely. (author's abstract)

Wir bieten eine Erklärung für die Frage an, warum Gremien unter bestimmten Umständen übervorsichtig agieren. Ein Expertengremium entscheidet stellvertretend für "die Gesellschaft" über eine ihm vorgeschlagene Innovation. Die Bewertung der Qualität dieser Innovation durch jeden Experten erfolgt auf der Grundlage dessen, was in der gemeinsamen Disziplin als allgemein evident und als "best practice" angesehen wird. Beides korreliert jedoch nur indirekt mit der tatsächlichen Qualität der Innovation. Neben der Entlohnung, die von der Qualität der Entscheidung des Komitees abhängt, enthält der Nutzen eines jeden Experten eine negative Komponente, z. B. in Form von Geringschätzung, falls er / sie für eine erfolglose Innovation votiert hat. Dabei zeigt sich, dass in großen Gremien das Aggregieren von Informationen scheitert, egal wie klein die negative Nutzenkomponente sein mag: unter jeder beliebigen Mehrheitsregel lehnt das Gremium die Innovation mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ab. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter aggregation; information; advisory panel; innovation; evaluation; decision; quality; expert
Klassifikation Allgemeines, spezielle Theorien und "Schulen", Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2013
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 41 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Markt und Entscheidung, Abteilung Ökonomik des Wandels, SP II 2013-313
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top