Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Multi-Step-Flow in Social Media: ein Mehrmethodenansatz zur Analyse des Facebook-Newsfeed

The multi-step-flow on social media: a combined approach to analyze the Facebook newsfeed
[Sammelwerksbeitrag]

Jungnickel, Katrin; Maireder, Axel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://dx.doi.org/10.17174/dcr.v2.13

Weitere Angaben:
Abstract Immer mehr Menschen erhalten Nachrichten und Informationen zu aktuellen Ereignissen über ihre Kontakte in sozialen Online-Netzwerken wie Facebook. Die Frage nach der Rolle von Facebook bei der Diffusion von Medieninhalten, und damit nach der Dynamik öffentlicher Kommunikationsprozesse, gewinnt so an Bedeutung. Vor dem Hintergrund des ‚Multi-Step-Flow of Communication’ und Theorien sozialer Netzwerke ist besonders spannend, welche Inhalte Nutzer von welchen Kontakten (enge Freunde, entfernte Bekannte, Organisationen oder den Medien) auf Facebook erhalten. Um diese Frage zu beantworten, sind tradierte Methoden wie Inhaltsanalyse und Befragung für sich alleine jedoch unzureichend. Wir haben daher in einem Mehrmethoden-Design Befragung und Inhaltsanalyse kombiniert. 557 Facebook-Nutzer aus Deutschland und Österreich kopierten dafür bis zu fünf externe, auf Seiten außerhalb von Facebook führende Links in einen Online-Fragebogen, die sie zuletzt über ihren Facebook-Newsfeed erhalten hatten. Dabei zeigte sich beispielsweise, dass die Beziehungsqualität zwischen den Nutzern einen direkten Einfluss auf das Interesse an dem jeweiligen Inhalt hat, und zwar unabhängig von Thema und Urheber des verlinkten Inhalts. Bei der Untersuchung offenbarten sich jedoch auch einige methodische Probleme, für die der Beitrag sensibilisiert und Lösungsvorschläge anbietet.

Social networks like Facebook have become major platforms for news consumption. Consequently, questions about the role of Facebook in news diffusion and public communication dynamics are of increasing importance. Based on theories of the “multi-step-flow of communication”, this paper asks social media users which of their contacts (close friends, aquaintances, organisations or the media) share the news they receive and what influence, in any, this has on their interest in the messages. To answer these and similar questions, the isolated used of surveys and content analyses is insufficient. We combined questionnaires and the analyses of message content into a multi-method approach that asked Facebook users to copy the links they received on Facebook into our survey tool and answer questions about these messages. After analysing the survey data and shared content, we were able to show that the form of relationship between a user and the person who shared the content has a positive effect on the interest in the content, regardless of its topic. However, the study did reveal some methodological and methodical problems with the approach which will be discussed.
Thesaurusschlagwörter facebook; social network; web 2.0; social media; Federal Republic of Germany; Austria; online survey; computer-mediated communication; online media; content analysis; information flow; communication research; two-step flow of communication; research planning
Klassifikation interaktive, elektronische Medien
Freie Schlagwörter Newsfeed; Mehrmethodendesign
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Digitale Methoden in der Kommunikationswissenschaft
Herausgeber Maireder, Axel; Ausserhofer, Julian; Schumann, Christina; Taddicken, Monika
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe S. 303-327
Schriftenreihe Digital Communication Research, 2
ISSN 2198-7610
ISBN 978-3-945681-02-2
Status Erstveröffentlichung; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top