Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Problematik des Begabungsbegriffs angesichts der veränderten Kindheit und Jugend heute

Problematic aspects of the concept of giftedness in view of current changes in childhood and adolescence
[Zeitschriftenartikel]

Wegner, Reinhard

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-29031

Weitere Angaben:
Abstract Die Problematik des Begabungsbegriffs wird erörtert. Einleitend wird betont, dass der erbpsychologisch-statische Begabungsbegriff seit über 30 Jahren wissenschaftlich und historisch diskreditiert ist. Er lebt aber in der Alltagspsychologie ungebrochen fort. Versuche, Begabung als lernabhängig bzw. dynamisch zu definieren, sind deshalb bisher nicht sehr erfolgreich gewesen. Ergebnisse der neueren Problemlösepsychologie legen es nahe, besondere intellektuelle oder gestalterische Leistungen ohne Dispositionskonzepte zu erklären. Auch die daraus abgeleiteten Prinzipien pädagogischer Förderung kommen ohne einen Begabungsbegriff aus.
Thesaurusschlagwörter creativity
Klassifikation Persönlichkeitspsychologie
Freie Schlagwörter 3120 Personality Traits & Processes; 3120 Persönlichkeitseigenschaften und Persönlichkeitsprozesse; Psychologische Terminologie; Individuelle Unterschiede; Theorien; Psychological Terminology; Creativity; Individual Differences; Theories; Gifted; Hochbegabte; shortcomings of concept of giftedness, dynamic approach as possible alternative & definition of performance without use of dispositional concepts
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Seitenangabe S. 27-35
Zeitschriftentitel Journal für Psychologie, 5 (1997) 4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top