Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Philosophie der Psychologie

Philosophy of psychology
[Zeitschriftenartikel]

Sturma, Dieter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-28203

Weitere Angaben:
Abstract Die Philosophie der Psychologie ist eine neue Gestalt der Philosophie des Geistes, deren Selbstverständnis weitgehend sprachanalytisch oder wissenschaftstheoretisch geprägt ist. Indem sie auf methodische und inhaltliche Bezüge zur traditionellen Philosophie des Geistes verzichtet, entspricht sie den reduktionistischen Tendenzen in den gegenwärtigen Neuro- und Kognitionswisschenschaften. Der Übergang von der traditionellen Philosophie des Geistes zur wissenschaftstheoretisch ausgerichteten Philosophie der Psychologie hat allerdings zu gravierenden thematischen Verengungen geführt, die menschliches Bewusstsein nur noch als ein abgeleitetes Phänomen erscheinen lassen. Gegenüber diesen Verengungen ist an Bestände der traditionellen Philosophie des Geistes zu erinnern - insbesondere an die Begriffe des Selbstbewusstseins, des Unbewussten und der Person. Die Philosophie der Psychologie sollte mit Hilfe derartiger Bestimmungen ihre thematischen Verengungen korrigieren und einen neuen nichtreduktionistischen Theorierahmen für ein umfassendes Verständnis des Bewusstseins der menschlichen Lebensform entwickeln.

"Recent philosophy of psychology no longer understands itself as a philosophy of mind. It considers itself mainly as apart of philosophy of science, and refuses to refer to the themes and methods of the traditional philosophy of mind. This attitude coincides with the reductionist tendencies of present-day neuroscience and cognitive science. The direction of the philosophy of psychology in the 20th century has resulted in numerous reductions concerning its programs as well as its subjects. As a consequence human consciousness is scaled down to a derivative matter of fact and treated as a mere epiphenomemon of physical events. In view of this reductionism themes and theoretical frameworks of the traditional philosophy of mind should be reconsidered. By way of reconstructed concepts - like self-awareness, the unconscious and person - the philosophy of psychology should correct the narrowing of its theoretical scope and develop a non-reductionist model for a comprehensive understanding of the consciousness of the human life-form.
Thesaurusschlagwörter subjectivity; philosophy; psychology
Klassifikation Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftslogik, Ethik der Sozialwissenschaften; Philosophie, Theologie
Freie Schlagwörter 2630 Philosophy; 2630 Philosophie und Wissenschaftstheorie; Geist; Psychologische Theorien; Mind; Subjectivity; Psychological Theories; Philosophies; Psychology; 1220 theoretical discussion; criticism of recent philosophy of psychology, neglect of human consciousness & reductionism & physicalism
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 18-39
Zeitschriftentitel Journal für Psychologie, 10 (2002) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top