Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Möglichkeiten der Selbstorganisation älterer Menschen

Self-organization methods for elderly persons
[Konferenzbeitrag]

Breithecker, Renate

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-155653

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Abstract "In der Debatte um den demographischen Wandel stehen neben den (fehlenden) Familien vor allem 'die Alten' im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dabei wird zunehmend auf die 'Potenziale des Alters' (Fünfter Altenbericht) verwiesen und 'Alter als Chance' (Seniorentag 2006) gedeutet. Worin bestehen diese Chancen und wie sind die Potenziale zu bergen? Einen Ansatzpunkt stellen gerade auf lokaler Ebene freiwillige Tätigkeiten dar: Bereits heute engagieren sich ältere Menschen in vielfältigen Bereichen und tragen damit zur Lebensqualität vor Ort bei. Und wie die Ergebnisse des Zweiten Freiwilligensurveys belegen, besteht in dieser Gruppe eine wachsende Bereitschaft sich zu engagieren. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der angespannten finanziellen Situation vieler Kommunen wird diesem Engagement in Zukunft verstärkt Bedeutung zukommen. Kommunen in der Entwicklung und Förderung neuer Engagementformen aktiv zu unterstützen ist Ziel des Modellprojekts 'Selbstorganisation älterer Menschen' des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das ISS Frankfurt a.M. erkundet in dessen Auftrag innovative Kooperations- und Kommunikationsformen zwischen kommunaler Verwaltung, engagierten älteren Bürger/innen, deren Interessenvertretungen und anderen Institutionen. Den ersten Teilbereich des Modellprojekts bildet die Sammlung, Dokumentation und Auswertung von Praxisbeispielen, um das bürgerschaftliche Engagement älterer Menschen sichtbar zu machen und Hinweise auf förderliche Rahmenbedingungen sowie Erfolg versprechende Strategien von dessen Einbindung in die Gestaltung des lokalen Angebotsspektrums zu finden. Die Begleitung und Beratung von modellhaften Vorhaben in zwölf Kommunen machen den zweiten Teilbereich aus. Neben der praktischen Unterstützung steht hier die Frage im Mittelpunkt, wie die Potenziale älterer Menschen aktiviert und für eine positive Entwicklung auf der lokalen Ebene genutzt werden können. Die ersten Ergebnisse zu beiden Teilbereichen werden im Rahmen der Ad-hoc-Gruppe vorgestellt." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter self-organization; elderly; citizens' involvement; voluntariness; honorary office; demographic aging; Federal Republic of Germany; local politics
Klassifikation Gerontologie, Alterssoziologie
Methode deskriptive Studie
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Teilbd. 1 u. 2
Herausgeber Rehberg, Karl-Siegbert
Konferenz 33. Kongress "Die Natur der Gesellschaft". Kassel, 2006
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Campus Verl.
Erscheinungsort Frankfurt am Main
Seitenangabe S. 3451-3464
ISBN 978-3-593-38440-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top