Mehr von Heinze, Rolf G.

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Nordwest-Raum: eine Region formiert sich für den Standortwettbewerb

[Vortrag]

Heinze, Rolf G.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-121304

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bremer Landesbank
Abstract "In allen europäischen Ländern wird eine auf die Regionen zielende Wirtschafts- und Strukturpolitik bedeutsamer und dies gilt auch für den Nordwestraum. Die neue Qualität besteht darin, dass nicht mehr nur einzelne nationale Volkswirtschaf-ten miteinander konkurrieren, sondern zunehmend Wirtschaftsregionen im Wettbewerb stehen. Für den Nordwestraum bedeutet dies: Regionale Profilierung, um sich als attraktiver Standort mit Zukunft zu präsentieren. Die überregionale Aufmerksamkeit wird vor allem dann gelingen, wenn die in den letzten Jahren überdurchschnittliche wirtschaftliche Dynamik stabilisiert wird und weitere regionale Verflechtungen in zukunftsfähigen Kompetenzprojekten realisiert werden. Ausgangspunkt der regionalen Standort- und Handlungskonzepte ist zumeist die Entwicklung einer Vision für die Region, um darüber die zentralen Akteure zu sammeln und auf die anstehenden Aufgaben (etwa die Gründung einer Umsetzungsorganisation) zu konzentrieren. Die strategische Leitüberlegung zur regionalen Standortpolitik manifestiert sich darin, wie aus den traditionellen Wertschöpfungsketten im zunehmenden Maße Wertschöpfungsnetze ('Cluster') werden. Gefragt sind also fruchtbare Allianzen zwischen Politik und Verwaltung, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, Wirtschaftsunternehmen, Kreditinstituten sowie der Wissenschaft und Forschung. Der Standortvergleich herausragender innovativer Standorte hebt durchgängig die Existenz solcher Kooperationsstrukturen hervor: nur die Standorte werden im globalisierten Wettbewerb überleben, die anspruchsvolle Produkte und Dienstleis-tungen in Zukunftsfeldern anbieten und auch eine 'Kultur der Selbstständigkeit' etabliert haben." [Textauszug]
Thesaurusschlagwörter economic policy; structural policy; cooperation; economic cooperation; location; industry; location factors; competition; competitiveness; Lower Saxony; Bremen; Northern Germany
Klassifikation Wirtschaftspolitik; Raumplanung und Regionalforschung
Methode anwendungsorientiert
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 36 S.
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top