Bibtex export

 

@article{ Kiran Klaus2017,
 title = {(Br)Exit: Algerien, Grönland und die vergessene Vorgeschichte der gegenwärtigen Debatte},
 author = {Kiran Klaus, Patel},
 journal = {Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History},
 number = {1},
 pages = {112-127},
 volume = {14},
 year = {2017},
 issn = {1612-6041},
 doi = {https://doi.org/10.14765/zzf.dok.4.765},
 abstract = {Seit einiger Zeit löst sich die Schockstarre, die bei Bekanntwerden des Ergebnisses des Referendums vom Juni 2016 über die EU-Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs eingesetzt hatte. Mittlerweile wird sie außerdem gelegentlich durch Entwicklungen in den USA, Italien und anderswo überlagert, die alle ihrerseits für die weitere Entwicklung in Bezug auf den Brexit folgenreich sind. Weiterhin ist das Vereinigte Königreich Teil der Europäischen Union, wobei die Perspektive eines Austritts längst ihren Schatten vorauswirft. Viel ist in den vergangenen Monaten international gesagt und geschrieben worden, um das lange Zeit Undenkbare zu erklären. Eine beachtliche Reihe von Kommentatoren hat sich zu Ergründungen des britischen Nationalcharakters hinreißen lassen und etwa Beispiele für ein tief verankertes Sonderbewusstsein und Anzeichen für einen Sonderweg in Kultur und Geschichte bemüht.},
 keywords = {EU; plebiscite; Algerien; Algeria; Volksabstimmung; Denmark; Europeanization; politische Unabhängigkeit; europäische Integration; Europäisierung; Souveränität; European integration; political development; Dänemark; nation; EU; political independence; Nation; politische Entwicklung; Zeitgeschichte; EG; Großbritannien; Great Britain; EC; contemporary history; sovereignty}}