Bibtex export

 

@book{ Alexandrova1995,
 title = {Einkreisungsphobien, Verschwörungstheorien: Wiederkehr eines alten Syndroms in Rußland?},
 author = {Alexandrova, Olga},
 pages = {6},
 volume = {17/1995},
 year = {1995},
 urn = {https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-45405},
 abstract = {Rußland ist auf dem Wege, ein autoritäres Präsidialregime aufzubauen. Die jüngsten Entwicklungen in Rußland weisen einerseits auf eine zunehmende antiwestliche Rhetorik und antiwestliche Haltung der russischen Führung hin, andererseits auf die wachsende Rolle verschiedener Sicherheits- und Geheimdienste. Die gegenwärtige tiefe Krise staatlicher Strukturen in Rußland - als direkte Folge des brutalen Kriegs in Tschetschenien - ist ein Nährboden für verschiedene Verschwörungs- und Subversionstheorien. Seit dem Herbst 1994 zeichnet sich eine aus der Sowjetzeit bekannte Entwicklung ab, d.h. die russische Führung - zumindest einige ihrer Vertreter - ist selbst bereit, sich der Verschwörungstheorien zu bedienen, um ihre Macht zu konsolidieren. (BIOst-Mrk)},
}