Bibtex export

 

@article{ Ploder2013,
 title = {Autoethnographie und Volkskunde? Zur Relevanz wissenschaftlicher
Selbsterzählungen für die volkskundlich-kulturanthropologische
Forschungspraxis},
 author = {Ploder, Andrea and Stadlbauer, Johanna},
 journal = {Österreichische Zeitschrift für Volkskunde},
 number = {3-4},
 pages = {373-404},
 volume = {116},
 year = {2013},
 urn = {https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-398316},
 abstract = {This paper deals with the relevance of autoethnography for Volkskunde/cultural anthropology. It points out some connections between autoethnography and research principles of Volkskunde/cultural anthropology and tries to specify the term for future use in the field. Based on a discussion of major points of criticism, the authors call for a critically-reflexive but also courageous use of autoethnography in research and teaching.Dieser Beitrag widmet sich der Relevanz der Autoethnographie
für die volkskundlich-kulturanthropologische
Forschung und schärft dabei den Begriff für die weitere
Verwendung im Fach. Er zeigt, wie die Autoethnographie
an einige Grundüberzeugungen, die in der volkskundlich-
kulturanthropologischen Forschung vertreten
werden, anknüpfen kann. Auf Basis einer Auseinandersetzung
mit Kritikpunkten an der Methode, insbesondere
aus Sicht der Volkskunde/Kulturanthropologie,
plädiert er für einen kritisch-reflektierten aber auch
mutigen Einsatz der Autoethnographie in Forschung
und Lehre.},
}