Bibtex export

 

@article{ Wiesinger2008,
 title = {Opfer oder Akteur? Ohnmacht und Handlungsmächtigkeit in lebensgeschichtlichen Narrativen von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern aus dem ehemaligen Jugoslawien},
 author = {Wiesinger, Barbara N.},
 journal = {BIOS - Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen},
 number = {2},
 pages = {223-240},
 volume = {21},
 year = {2008},
 urn = {https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-270258},
 abstract = {Im vorliegenden Beitrag werden zwanzig biographische Interviews analysiert, die 2005 und 2006 im Rahmen des Projekts 'Dokumentation der Lebensgeschichten ehemaliger Sklaven- und Zwangsarbeiter' in Kroatien, Serbien und Slowenien aufgezeichnet wurden und mittlerweile wie die anderen ca. 570 Interviews auch im World Wide Web für die Forschungs- und Bildungsarbeit zugänglich sind (www.zwangsarbeit-archiv.de). Das Sample dokumentiert die Lebensgeschichten von acht Frauen und zwölf Männern, die vielfältige Verfolgungs- und Ausbeutungserfahrungen machten. Eine Befragte wurde aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verfolgt. Die im Beitrag besprochenen Interviews dokumentieren nicht nur vielfältige Verfolgungs- und Ausbeutungserfahrungen, sondern auch unterschiedliche Möglichkeiten der Selbstdarstellung in Bezug auf diese. Die Frage nach dem Selbstverständnis der Interviewten im Spannungsfeld von Ohnmacht und Handlungsmächtigkeit zeigt, dass das im Interview kommunizierte Selbstbild letztlich immer ein höchst individuelles Konstrukt ist, das von Faktoren wie Verfolgtenkategorie, Lebens- und Arbeitsbedingungen während der Zwangsarbeit oder offiziellen Deutungs(an)geboten zwar beeinflusst, aber keineswegs determiniert wird. (ICA2)},
}