Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Hunger and market dynamics in pre-modern communities : insights into the effects of market intervention from a multi-agent model

Hungerkrisen und Marktdynamik in vormodernen Gemeinwesen : Erkenntnisse zur Wirkung von Marktinterventionen auf Basis eines Multi-Agenten-Modells
[Zeitschriftenartikel]

Ewert, Ulf Christian; Roehl, Mathias; Uhrmacher, Adelinde M.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-62861

Weitere Angaben:
Abstract 'Nahrungsmittelknappheit und Hungerkrisen waren ein wichtiger Faktor des Lebensstandards in vormodernen städtischen Gemeinwesen. Die Räte der Stadt versuchten üblicherweise, die sich bei solchen Ereignissen ergebende Marktdynamik durch Intervention unter Kontrolle zu halten. Unklar ist allerdings, ob damit der starke Anstieg von Nahrungsmittelpreisen und Löhnen tatsächlich langfristig gedämpft werden konnte. Mit einem Multi-Agenten-Modell, in dem in vereinfachter Form die wesentlichen ökonomischen Austauschbeziehungen einer vormodernen Stadt abgebildet sind, werden die Wirkungen von Markteingriffen der städtischen Obrigkeit bei Hungersnöten auf die langfristige wirtschaftliche und demographische Entwicklung simuliert. Marktintervention zeigt sich dabei grundsätzlich als eine Strategie, mit der die wohlfahrtsmindernde Wirkung einer Nahrungsmittelknappheit sehr wohl beschränkt werden konnte. Um allerdings zu verhindern, dass sich aus einer Nahrungsmittelknappheit eine Hungerkrise entwickelte, mussten Marktinterventionen zielgerichtet und in mehrere Märkte gleichzeitig erfolgen, ebenso wie sich ihr wohlfahrtserhaltender Effekt erst nach einiger Zeit entfaltete.' (Autorenreferat)

'Food shortages and hunger had been a great threat to the standard of living in urban communities in the Middle Ages and in early modern times. In order to cope with this sort of critical events, local governments and municipal councils commonly tried to control market dynamics, but it is not clear, whether in cases like this the typical market reaction of rising prices of foodstuffs and wages could really be moderated in the long-run through an intervention in markets. In the present article, a simplified multi-agent-based model of the pre-modern urban economy is used which allows a simulation of effects that different strategies of crisis management had on the medium-term and long-range economic and demographic developments in an urban community experiencing a food shortage. Intervention in markets turns out to be a strategic choice of local authorities by which very likely wealth-destroying consequences of food shortages or even famines could be reduced to some extent. A successful intervention preventing a temporary food shortage turning into a substantial nutritional crisis nonetheless had to be goal-directed and of complex design, and showed its full wealth-keeping effects only after a considerably long period of time.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter population development; community; historical analysis; hunger; intervention; shortage; wage; model; model analysis; food; formation of prices; simulation; town; supply; economic development (on national level); welfare; market failure
Klassifikation allgemeine Geschichte; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode historisch
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2007
Seitenangabe S. 122-150
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 32 (2007) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top