Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Theorienreduktion in den Sozialwissenschaften : eine Fallstudie am Beispiel der Balancetheorien

Theory reduction in the social sciences: the example of balance theories
[Zeitschriftenartikel]

Manhart, Klaus

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-52674

Weitere Angaben:
Abstract A central topic both in philosophy of science as well as in the empirical sciences is the reconstruction of the relations between theories. In the past comparisons of theories by means of traditional linguistic methods have proved to be extremely difficult and complicated. In this article the reconstruction of intertheoretical relations based on model-theoretical terms is propagated, as formulated within the structuralist view of theories. The efficiency of a model theoretical based comparison of theories is demonstrated by two theory elements from the social science research program of balance theories: The basic element by Heider and the transitivity theory by Holland and Leinhardt. First of all both theory elements are introduced informally and reconstructed in the structuralist format. On the basis of these reconstructions can be shown, that the Heider theory can be formally reduced to the Holland-Leinhardt theory and that the theory younger in history means an improvement. However, an integration of all balance theoretical elements into a theory net is not possible.

Ein zentrales Thema der Wissenschaftsphilosophie und der empirischen Forschung ist die Rekonstruktion der Beziehungen zwischen Theorien. Theorievergleiche mit traditionellen linguistischen Methoden haben sich in der Vergangenheit als sehr schwierig und kompliziert erwiesen. Der Verfasser schlägt eine Rekonstruktion der Beziehungen zwischen Theorien auf der Basis modelltheoretischer Begriffe vor, wie sie im strukturalistischen Theoriebegriff formuliert sind. Die Effizienz eines modelltheoretisch basierten Theorievergleichs wird anhand zweier Theorieelemente aus dem sozialwissenschaftlichen Forschungsprogramm der Balancetheorie demonstriert - dem Basiselement von Heider und der Transitivitätstheorie von Holland und Leinhardt. Zunächst werden beide Theorieelemente informell eingeführt und im strukturalistischen Format rekonstruiert. Auf der Basis dieser Rekonstruktionen lässt sich zeigen, dass sich die Heider-Theorie formal auf die Holland-Leinhardt-Theorie zurückführen lässt und dass die historisch jüngere Theorie eine Verbesserung darstellt. Eine Integration aller balancetheoretischer Elemente in ein Theorienetz ist jedoch nicht möglich.
Thesaurusschlagwörter theory; social science; equilibrium theory; philosophy of science; theory comparison; model theory; structuralism
Klassifikation Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftslogik, Ethik der Sozialwissenschaften; Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Methode deskriptive Studie; Grundlagenforschung; wissenschaftstheoretisch
Freie Schlagwörter balance theories; intertheoretical relations; reduction; social sciences; structuralist reconstruction
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1998
Seitenangabe S. 301-326
Zeitschriftentitel Journal for General Philosophy of Science, 29 (1998) 2
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top