Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Bedeutung der Subjektivität in der Forschung

The meaning of researchers' subjectivity
El significado de la subjetividad del investigador
[Zeitschriftenartikel]

Reichertz, Jo

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503339

Weitere Angaben:
Abstract In dem Artikel möchte ich mich mit der Forscher/innensubjektivität bzw. deren weitgehender De-Thematisierung in den Sozialwissenschaften und hier insbesondere in der Soziologie auseinandersetzen. Ausgehend von einer Sichtung der Forschungsbereiche, in denen Forscher/innensubjektivität zweifelsfrei eine Rolle spielt, werde ich kurz einen Überblick über deren unterschiedliche Thematisierung in einzelnen sozialwissenschaftlichen Fachdisziplinen geben, um dann aus wissenssoziologischer Perspektive die Frage zu erörtern, weshalb gerade in der Soziologie die Forscher/innensubjektivität geradezu tabuisiert wird. Hier werde ich drei Hypothesen vorstellen, welche dieses Verhalten verstehbar machen. Es geht also nicht um die Frage, ob Forscher/innensubjektivität in der Forschung eine Rolle spielt (das gilt als ausgemacht), sondern um die Frage, weshalb in einer bestimmten Fachdisziplin so intensiv darüber geschwiegen wird. Gegenstand ist also das Kommunizieren über Forscher/innensubjektivität, nicht die Forscher/innensubjektivität selbst. (Autorenreferat)

In the article, I explore researchers' subjectivity and it's marginalization in the social sciences, especially in sociology. Based on a review of the research in which researchers' subjectivity plays a role, I will briefly give an overview of their different theming in individual social science disciplines, and then discuss, from the perspective of the sociology of knowledge, the question of why in particular sociology makes researchers' subjectivity a taboo subject. At this point I will introduce three hypotheses that help to understand this behavior. Therefore, it is not about the question of whether researchers' subjectivity plays a role in research (which is generally agreed), but the question is why a particular discipline remains intensely silent. Thus, the subject is to communicate about researchers' subjectivity, not the researchers' subjectivity itself. (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter research; scientist; social research; subjectivity; sociology of knowledge; social science
Klassifikation Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftslogik, Ethik der Sozialwissenschaften; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe 17 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16 (2015) 3
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top