Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Land acquisitions, the politics of dispossession, and state-remaking in Gambella, Western Ethiopia

Landerwerb, Enteignungspolitik und Staatsumbau in Gambella, Westäthiopien
[Zeitschriftenartikel]

Gebresenbet, Fana

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-9210

Weitere Angaben:
Abstract "This paper argues that development through large-scale land acquisitions (LSLAs) in Gambella, western Ethiopia, belies a state-remaking project under a dispossessive political economy. This argument is based on fieldwork in Gambella, Addis Ababa, and Minneapolis and is situated within the broader development agenda pursued by Ethiopia's ruling party. The political economy of LSLAs tells us that the deals are not occurring in a predominantly economic manner; rather, extra-economic state intervention clears the way for, facilitates, and ensures sustained accumulation. This political intervention is 'unlocking' and making the lowland resources accessible and extractable by the state, while a concomitant villagisation project is guaranteeing continued accumulation by disempowering the local population by making the community legible, governable, and controllable. Through a combination of these processes, the Ethiopian state is mastering, and building itself in, Gambella's lowlands." (author's abstract)

"Im vorliegenden Beitrag wird argumentiert, dass sich hinter dem Entwicklungskonzept für die Region Gambella in Westäthiopien - Förderung durch großflächigen Landerwerb ('large-scale land acquisitions', LSLAs) - ein Staatsumbauprojekt auf der Basis einer Enteignungsökonomie verbirgt. Der Autor stützt sich auf Feldforschungen in Gambella, Addis Abeba und Minneapolis und nimmt Bezug auf die umfassende Entwicklungsagenda der äthiopischen Regierungspartei. Seine politökonomische Betrachtung enthüllt, dass die umfangreichen Landkäufe nicht zuallererst auf wirtschaftlichen Entscheidungen beruhen, sondern vielmehr durch außerökonomische staatliche Interventionen vorbereitet, erleichtert und langfristig abgesichert werden. Damit werden die Ressourcen des äthiopischen Tieflands für den Staat zugänglich und verwertbar gemacht. Ein begleitendes dörfliches Siedlungsprojekt garantiert die fortgesetzte Akkumulation, indem es die lokale Bevölkerung entmachtet und ihre Gemeinden erfassbar, regierbar und kontrollierbar macht. Durch eine Kombination dieser Prozesse gelingt es dem äthiopischen Staat, seine Macht im Tiefland von Gambella auszubauen und zu verankern." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Ethiopia; development policy; agricultural policy; landed property; redistribution; expropriation; political power; economic development (on national level); developing country; East Africa
Klassifikation Volkswirtschaftstheorie; Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2016
Seitenangabe S. 5-28
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 51 (2016) 1
ISSN 1868-6869
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top