Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The eagle's nest in the Horn of Africa: US military strategic deployment in Djibouti

Das Adlernest am Horn von Afrika: der US-Stützpunkt in Dschibuti
[Zeitschriftenartikel]

Sun, Degang; Zoubir, Yahia H.

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-9254

Weitere Angaben:
Abstract "Djibouti is the only country in the world in which US, French, German, Italian, Spanish, and Japanese military forces are stationed simultaneously; China will soon have a presence there as well. The US military deployment in Djibouti has shifted from a soft military presence to an arrangement of significant strategic import, and from a small outpost to a large garrison in the past two decades. The internal dynamics of the US deployment are geopolitical, as the US presence facilitates the carrying out of its strategies regarding antiterrorism, anti-proliferation, the protection of energy investments, and anti-piracy. The external dynamics of the US deployment are geo-economic: the government of Djibouti, as the host nation, reaps economic windfalls from the US presence in this strategically located country. Given that the United States has failed since 2008 to persuade any country on the continent to host AFRICOM, the base in Djibouti is likely to remain the only one in East Africa. Djibouti may be part of a pattern whereby some small African nations, such as São Tomé and Príncipe, collect revenue through the provision of military bases to big powers." (author's abstract)

"Dschibuti ist der einzige Staat der Erde, in dem gleichzeitig US-amerikanische, französische, deutsche, italienische, spanische und japanische Streitkräfte stationiert sind; in naher Zukunft wird auch China präsent sein. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde die zunächst schwache US-Präsenz in Dschibuti zu einer großen Garnison von beträchtlicher strategischer Bedeutung ausgebaut. Für die USA ergeben sich geopolitische Vorteile, denn der Stützpunkt in Dschibuti erleichtert die Umsetzung von Strategien gegen Terrorgruppen, Proliferation und Piraterie sowie zum Schutz von Investitionen im Energiesektor. Für die Regierung Dschibutis ergeben sich geoökonomische Vorteile: Die gastgebende Nation in strategisch günstiger Lage zieht ökonomische Mehreinnahmen aus der Präsenz des US-Militärs. Nachdem es den USA seit 2008 nicht gelungen ist, einen afrikanischen Staat zur Stationierung von AFRICOM zu bewegen, wird die US-Basis in Dschibuti voraussichtlich die einzige in Ostafrika bleiben. Das Land könnte zum Vorbild für einige kleinere afrikanische Nationen, wie São Tomé und Príncipe, werden, über Militärbasen von Großmächten Einnahmen zu generieren." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Djibouti; military; stationing of troops; military presence; United States of America; geopolitics; fight against terrorism; piracy; military intervention; developing country; East Africa
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2016
Seitenangabe S. 111-124
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 51 (2016) 1
ISSN 1868-6869
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top