Mehr von Haas, Michael

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Direkte Partizipation abhängig Beschäftigter - Konzept, organisatorische Realisierung und die Wirkung auf Arbeitszufriedenheit und Gesundheitsressourcen

[Arbeitspapier]

Haas, Michael

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/70196

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract Restrukturierungen von Unternehmen gehen häufig mit dem Versprechen einher, Teilhabechancen der ausführenden Beschäftigten an Konsultationen und Entscheidungen in der Arbeit - d.h. direkte Partizipation - zu vergrößern. Man erhofft sich davon: motiviertere, zufriedenere und gesündere Beschäftigte, höhere Produktivität sowie geringere Kosten. In diesem Papier wird zunächst der Begriff der direkten Partizipation erläutert und in einen historischen Kontext gestellt. Sodann werden gängige Wege, direkte Partizipation in Unternehmen organisatorisch zu vergrößern, vorgestellt. Schließlich wird auf Basis organisationspsychologischer Ansätze und einschlägiger empirischer Studien untersucht, wie sich organisatorische oder auch nur wahrgenommene Erweiterungen direkter Partizipation auf die subjektive Befindlichkeit der Beschäftigten auswirken. Die Befunde sprechen für einen moderaten Effekt von Partizipation auf die Motivation und das Befinden von Beschäftigten.

Company restructuring programmes are often accompanied by promises of greater opportunities for non-managerial staff to participate directly in consultation and work-related decision-making, with the expectation that this will produce more satisfied and healthier staff, higher productivity and lower costs. This paper explains the concept of direct participation and places it in its historical context, before presenting practicable organisational approaches for expanding direct participation in company workplaces. Organisational psychology approaches and relevant empirical studies are used to explore how real or merely perceived organisational expansions of direct participation affect the subjective feelings of employees. The findings suggest that participation has a moderate effect on employee motivation and well-being.
Thesaurusschlagwörter salaried employee; participation; organizational culture; organizational psychology; work satisfaction; motivation; empowerment; work organization; job requirements; mental health; group work; level of qualification
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2012
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 29 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Bildung, Arbeit und Lebenschancen Forschungsgruppe Public Health, SP I 2012-302
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top