Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Reurbanisierung in Baden-Württemberg - Ausmaß und räumliche Unterschiede

Re-urbanization in Baden-Württemberg - extent and spatial variations
[Sammelwerksbeitrag]

Brachat-Schwarz, Werner; Schmidt, Heike

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0156-3977034

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften
Abstract "Seit der Jahrtausendwende ist eine Veränderung in den jahrzehntelang bestehenden Wanderungsstrukturen feststellbar. Die Wanderungsgewinne konzentrieren sich immer stärker auf die Zentren im Land, während die Umlandgemeinden tendenziell stärker werdend Bevölkerung verlieren. Dies wird gemeinhin unter dem Begriff 'Reurbanisierung' diskutiert. Die Untersuchung nach raumordnerischen Kriterien zeigt, dass die Wanderungsbewegungen differenziert zu bewerten sind. Nicht jede Form des Wanderungsgewinns kann als Reurbanisierung im Sinne einer Trendumkehr zurück in die Stadt verstanden werden. Es zeigt sich vielmehr, dass das Gesamtbild für Baden-Württemberg von verschiedenen, zum Teil gegenläufigen Strömen geprägt wird, sodass die Reurbanisierung als selektiver Prozess erscheint. Das gilt sowohl bezüglich der relevanten Altersgruppen als auch in räumlicher Hinsicht." (Autorenreferat)

"Since the turn of the millennium it has been possible to observe a change in the migratory structures that had existed for decades. Positive migration balances are increasingly concentrated in centres in the country, while the surrounding districts are tending to lose ever more population. This trend is generally referred as 're-urbanization'. Investigation using spatial planning criteria demonstrates that the migratory movements should be differentially evaluated. Not every type of positive migration balance can be understood as re-urbanization in the sense of a trend to move back into the city. The overall picture that emerges for Baden-Württemberg is rather one that is characterized by varied, at times opposing, migratory movements so that re-urbanization appears as a selective process. This is true both in terms of the relevant age groups and from a spatial perspective." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter population development; city-suburban relationship; rural area; urban area; agglomeration area; suburbanization; regional mobility; immigration; out-migration; age structure; choice of place of residence; preference; regional difference; Baden-Württemberg; Federal Republic of Germany
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Wirtschafts- und Sozialgeographie; Bevölkerung
Freie Schlagwörter Reurbanisierung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Reurbanisierung in baden-württembergischen Stadtregionen
Herausgeber Fricke, Axel; Siedentop, Stefan; Zakrzewski, Philipp
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 32-49
Schriftenreihe Arbeitsberichte der ARL, 14
ISSN 2193-1283
ISBN 978-3-88838-397-7
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top