More documents from Heinzig, Dieter

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Hat sich Tschetschenien 1991 rechtswirksam von Rußland losgetrennt?

[research report]

Heinzig, Dieter

fulltextDownloadDownload full text

(127 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-45281

Further Details
Corporate Editor Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract Die Gründung einer 'Tschetschenischen Republik', wie sie von Präsident Dudaev am 1. November 1991 per Dekret verkündet wurde, und die hierin implizierte Sezession Tschetscheniens von Sowjetrußland (UdSSR und RSFSR) waren verfassungsrechtlich unwirksam. Aber auch völkerrechtlich, unter dem Aspekt des Selbstbestimmungsrechts, kann nicht ohne weiteres von einer Rechtswirksamkeit der Lostrennung ausgegangen werden. Wer mit rechtlichen Argumenten gegen das harte Vorgehen der russischen Führung gegen Tschetschenien von heute angehen möchte, ist daher besser beraten, wenn er in Moskau die Einhaltung der zahlreichen internationalen Verträge und Deklarationen anmahnt, durch die sich die Russische Föderation im eigenen Namen oder als Rechtsnachfolger der UdSSR zur Beachtung der Menschenrechte verpflichtet hat. (BIOst-Mrk)
Keywords separatism; declaration of independence; constitutional law; evaluation
Classification Peace and Conflict Research, International Conflicts, Security Policy; Law
Free Keywords Russische Föderation; Cecnja (Respublika); Dudaev, Dzochar Musaevic; Wirkung/Auswirkung; Rechtslage im Völkerrecht
Document language German
Publication Year 1995
Page/Pages 6 p.
Series Aktuelle Analysen / BIOst, 5/1995
Status Published Version; not reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top