Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kulturstandards: woher sie kommen und wie sie wirken

Cultural Standards: how they evolved and how they operate
[Zeitschriftenartikel]

Kühnel, Patrick

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-452539

Weitere Angaben:
Abstract Obwohl schon seit längerem versucht wird, kulturelle Unterschiede mit Hilfe theoretischer Konstrukte wie Kulturdimensionen und Kulturstandards operationalisierbar zu machen, besteht eine eigentümliche Diskrepanz zwischen intuitiver Plausibilität auf der einen Seite und praktischer Anwendbarkeit bzw. theoretischer Fundierung auf der anderen Seite. So ist es zwar relativ problemlos möglich, Kulturspezifika zu identifizieren und zu beschreiben, wenn es jedoch darum geht, diese in praktische Handlungsanweisungen umzusetzen, erweisen sich die Schlussfolgerungen oftmals als zu kurz gegriffen. Hier setzt die vorliegende Arbeit an, indem sie am Beispiel von deutschen Kulturstandards zu zeigen versucht, dass diese systemischen Charakter besitzen, sofern der luhmannsche Systembegriff erweitert und Begriffsbildung als Operationsweise von Systemen zugelassen wird. Als zentral hierbei wird sich die Kantische Moralphilosophie erweisen. Diese im deutschsprachigen Kulturraum wirkmächtige Ausformulierung der Goldenen Regel erscheint bei genauerer Betrachtung als Kristallisationskern eines konzeptuellen Systems, innerhalb dessen die einzelnen Kulturstandards einander stützen.

For many years there have been various attempts to characterize cultural differences by using theoretical constructs like cultural dimensions and cultural standards. Although these approaches are intuitively plausible and have been quite successful in operationalizing cultural specifics they seem to be lacking theoretical foundation. In addition, these insights fall short when it comes to translating them into practical instructions in an international context. This paper suggests that these shortcomings can be remedied if we regard cultural standards as an instance of conceptual systems, possessing the general qualities of systems in the sense of Luhmann. In German speaking countries it is Kant's very influential moral philosophy that can be properly regarded as nucleus and framework of a Conceptual System, in which different cultural standards generate and support each other at the same time, hereby creating systemicity.
Thesaurusschlagwörter culture; standardization (meth.); Luhmann, N.; Kant, I.; philosophy; philosophy of culture
Klassifikation Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie; Philosophie, Theologie
Freie Schlagwörter kultureller Unterschied
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2014
Seitenangabe S. 57-78
Zeitschriftentitel interculture journal: Online-Zeitschrift für interkulturelle Studien, 13 (2014) 22
Heftthema Interkulturelle Forschung jenseits der Kulturdimensionen
ISSN 2196-9485
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top