Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Safe Spaces, Self-Care and Empowerment - Netzfeminismus im Sicherheitsdispositiv

Safe spaces, self-care and empowerment - web feminism and the dispositif of security
[Zeitschriftenartikel]

Kämpf, Katrin M.

fulltextDownload

Der Volltext unterliegt einer Embargofrist bis zum 1 Jan. 2017

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-449696

Weitere Angaben:
Abstract "Sicherheit hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der ebenso umkämpften wie schwammigen Leitbegriffe der westlichen Gesellschaften des 21. Jahrhunderts entwickelt. Auch in netzfeministischen Debatten spielen Verhandlungen von Sicherheit eine zunehmend große Rolle, wenngleich mit etwas anderer Ausrichtung: Auf feministischen Blogs oder auf netzfeministischen Konferenzen war die Schaffung von Safe(r) Spaces immer wieder Thema. Parallel dazu wurden Empowerment und Self-Care als wichtige Strategien, sich gegen Anfeindungen im Netz zu wappnen, diskutiert. Die Autorin untersucht, ob und inwiefern sich diese Diskussionen primär in der Logik von Gouvernementalisierung, Sicherheitsdispositiven und innerhalb von Prekarisierungsdynamiken bewegen. Was bedeutet es gegebenenfalls für das herrschaftskritische Potential feministischer Bewegungen, wenn gegenwärtige Regierungsmechanismen reproduziert werden und 'die Kunst, nicht so regiert zu werden' (Foucault 1992) aus dem Blick gerät?" (Autorenreferat)

"During the last decades, security has turned into a contested and ambiguous leitmotif of western societies in the 21st century. Feminist net activist’s debates have also concentrated on security discourses, albeit with a somewhat different focal point: Feminist blogs as well as feminist conferences often focused on the creation of so called safe(r) spaces. Parallel, empowerment and self-care are discussed as important strategies to brace oneself for online abuse and harassment. The author analyzes if and how far these debates predominantly argue within the logic of the dispositifs of security, gouvernmentality and dynamics of precarization. What would it mean for feminist movements if current feminist debates largely reproduced mechanisms of governing and lost sight of 'the art of not being governed like that' (Foucault 1992)." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Internet; network; feminism; discourse; discrimination; precariousness; empowerment; security
Klassifikation Frauen- und Geschlechterforschung; interaktive, elektronische Medien
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2014
Seitenangabe S. 71-83
Zeitschriftentitel Femina politica, 23 (2014) 2
Heftthema Digitalisierung zwischen Utopie und Kontrolle
ISSN 1433-6359
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top