Mehr von Kury, Helmut
Mehr von Soziale Probleme

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zur (Nicht-)Wirkung von Sanktionen: Ergebnisse internationaler empirischer Untersuchungen

The (missing) effect of punishment: results of international empirical research
[Zeitschriftenartikel]

Kury, Helmut

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-441174

Weitere Angaben:
Abstract "Seit alters her versucht man mit Strafen unerwünschtes, vor allem auch straffälliges Verhalten zu verhindern. Im Mittelalter wurden brutale Sanktionen eingesetzt - und wie sich bereits da zeigte, mit geringem Erfolg. Die Wirkung von Kriminalsanktionen ist, wenn überhaupt vorhanden, gering, insbesondere dann, wenn sie nicht verbunden werden mit Resozialisierungsmaßnahmen. Das wird am Beispiel empirischer Forschungsergebnisse aus den USA, Finnland, Deutschland, der Schweiz und Portugal und anhand unterschiedlicher Kriminalitätsbereiche gezeigt. Sämtliche Ergebnisse belegen einen fehlenden oder bestenfalls geringen kriminalpräventiven Effekt von Strafen. Die Gründe hierfür werden kurz diskutiert. Alternativen zu harten Sanktionen sind meist billiger und ebenso erfolgreich wie ein hartes Vorgehen. Trotzdem fordern Kriminalpolitiker nach wie vor vielfach eine Verschärfung von Sanktionen, wobei hier populistische Überlegungen eine wesentliche Rolle spielen dürften." (Autorenreferat)

"For centuries, humans have relied on the use of sanctions to prevent undesirable conduct and criminal behavior. In medieval times, the most brutal of sanctions were used; though, as was clear even then, with little or no lasting effect. Indeed, it argued that the preventive effect of criminal sanctions is minor to non-existent, especially if they are not combined with resocialization measures. This position is examined using empirical research from the USA, Finland, Germany, Switzerland and Portugal and on the basis of comparisons between different types of criminal behavior. International empirical results attribute either no or, at best, a minor preventive effect to criminal sanctions. The reasons for this are discussed. Although alternatives to harsh criminal sanctions are mostly more successful and cost-effective, politicians and policymakers continue to push for harsher criminal sanctions, with populist ideologies likely playing an important role in this endeavor." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter United States of America; Federal Republic of Germany; Finland; Switzerland; Portugal; criminality; sanction; international comparison; effect; impact research; historical development; penalty; impact; prisoner; criminal justice policy; statuary regulation; criminal law; drug use; adolescent; comparative research; North America
Klassifikation Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie; soziale Probleme; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode anwendungsorientiert; empirisch; empirisch-quantitativ; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 11-41
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 24 (2013) 1
Heftthema Zur (Nicht-)Wirkung von Sanktionen: immer härtere Strafen - immer weniger Kriminalität?
ISSN 0939-608X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top