Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


The presidential, parliamentary and local elections in Malawi, May 2014

Die Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen in Malawi im Mai 2014
[Zeitschriftenartikel]

Patel, Nandini; Wahman, Michael

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-8305

Weitere Angaben:
Abstract On 20 May 2014, Malawi arranged tripartite elections for president, parliament and local councils. The elections were remarkable for several reasons, seen from both an African and a Malawian perspective. Despite an uneven electoral playing field, the elections were highly competitive, ultimately leading to the country's second turnover of power when opposition challenger Peter Mutharika defeated the incumbent president, Joyce Banda. The electoral results also show a return to regionalistic voting patterns and a continuing weakening of political parties, as independent candidates emerged as the largest group in parliament. Although the results were generally credible, the election remains controversial. Several stakeholders questioned the general integrity of the process, and significant logistical problems on election day might have harmed public trust in the electoral authorities. (author's abstract)

Am 20. Mai 2014 wurden in Malawi gleichzeitig Präsidentschafts-, Parlaments- und Gemeinderatswahlen abgehalten. Der Wahlausgang war bemerkenswert, und zwar sowohl aus nationaler als auch aus kontinentaler Perspektive. Trotz ungleicher Ausgangsbedingungen für die Kandidaten waren die Wahlen hochkompetitiv und führten im Ergebnis zum zweiten Machtwechsel in der Geschichte des Landes: Der Herausforderer der Opposition, Peter Mutharika, konnte der amtierenden Präsidentin Joyce Banda eine Niederlage bereiten. Die Wahlergebnisse zeigten zudem eine Rückwendung zu regionalistischem Wahlverhalten und die weitere Schwächung der politischen Parteien: Nach der Wahl stellten unabhängige Abgeordnete die größte Gruppe im Parlament. Im Großen und Ganzen verliefen die Wahlen glaubwürdig, dennoch wurden sie kontrovers beurteilt. Einige Interessengruppen stellten die Integrität des Wahlprozesses infrage, und die Tatsache, dass es am Wahltag zu erheblichen logistischen Problemen kam, könnte das Vertrauen der Öffentlichkeit in die verantwortlichen Institutionen beschädigt haben. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter presidential election; parliamentary election; local election; Malawi; change in power; Southern Africa; English-speaking Africa; developing country; Africa South of the Sahara; Africa
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 79-92
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 50 (2015) 1
ISSN 0002-0397
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top