More documents from Götz, Roland; Halbach, Uwe

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Turkmenistan : Informationen über eine unbekannte Republik ; T. 2: Wirtschaft

Turkmenistan : a little-known republic ; part 2: the economy
[research report]

Götz, Roland; Halbach, Uwe

fulltextDownloadDownload full text

(243 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-42039

Further Details
Corporate Editor Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Die Wirtschaft Turkmenistans kann ohne große Übertreibung durch die Worte Sand, Baumwolle und Erdgas gekennzeichnet werden. Vier Fünftel der Landesfläche bedeckt die Kara-Kum-Wüste, und nur zwei Prozent sind landwirtschaftlich nutzbar, was für die Ernährung der Bevölkerung nicht ausreicht.' In dem vorliegenden Bericht wird die wirtschaftliche Lage des Landes analysiert. Der Autor kommt u.a. zu folgenden Ergebnissen: Das Bruttoinlandsprodukt ist in den 90er Jahren rückläufig. Die Hälfte des Produktionswertes der Landwirtschaft wird durch den Baumwollanbau erbracht. Rohstoffmäßig wird Natriumsulfat und Schwefel abgebaut. Desweitern werden Erdöl und Erdgas gefördert. Nach den arabischen Ländern und Rußland hat Turkmenistan die weltgrößten Erdgasreserven. Im Bereich der verarbeitenden Industrie hat neben der Verarbeitung von Erdöl, die Elektrizitätserzeugung in Gaskraftwerken, die Baumwollverarbeitung, die chemische Industrie, der Maschinenbau sowie die Herstellung von Baumaterialien Bedeutung. Die Landesmitte bleibt verkehrsmäßig unerschlossen. Turkmenistan lehnte ein Stabilisierungsprogramm des Internationalen Währungsfonds ab und setzt auf Preiskontrolle, verbunden mit Subventionen für Lebensmittel des Grundbedarfs. Turkmenistan weist innerhalb der GUS nach Georgien die zweithöchste Inflationsrate auf. Nach der GUS-Statistik weist Turkmenistan die höchste Kindersterblichkeit unter den GUS-Staaten auf, was auf die erbärmliche soziale Lage der Frauen auf dem Lande zurückzuführen ist. Die 'kleine Privatisierung' von Geschäften und Restaurants hat begonnen, die jedoch nur deklatorischen Charakter hat, denn das Eigentum verbleibt faktisch unter staatlicher Kontrolle. (psz)
Keywords international economics; gross domestic product; developing country; primary sector; reform policy; raw materials; secondary sector; social situation; tertiary sector; economy; economic policy; Central Asia; Turkmenistan; USSR successor state; post-socialist country
Classification Political Science; Economics
Method applied research
Free Keywords Turkmenistan; Wirtschaftsgeschichte; Wirtschaftliche Entwicklung; Wirtschaftsstruktur; Wirtschaftsreformen; Lebensstandard
Document language German
Publication Year 1995
City Köln
Page/Pages 25 p.
Series Berichte / BIOst, 43-1995
Status Published Version; not reviewed
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top