Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zur Einschätzung des diagnostischen Könnens der Lehrer an der POS : Ergebnisdarstellung und Interpretation auf der Grundlage empirischer Untersuchungen

Estimation of the diagnostic ability of teachers at the POS : description of results and interpretation based on empirical studies
[Forschungsbericht]

Gläßer, Johannes

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-400846

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Zentralinstitut für Jugendforschung (ZIJ)
Abstract Im Rahmen der empirisch-theoretischen Analysen, die dem vorliegenden Bericht zugrundeliegen, wurden 2 Hauptfragen gestellt: "Wie schätzen Lehrer das Niveau der Persönlichkeitsentwicklung der Schüler ein?" und "Welcher Aussagewert kann dem Lehrerurteil aufgrund des Vergleichs mit den Ergebnissen aus standardisierten Tests zuerkannt werden?" Zur Beantwortung dieser Fragen war eine Ausdifferenzierung in mehrere Teilfragen notwendig, wovon eine "typische Beurteilungsfehler des Lehrers im Hinblick auf die Einschätzung der Geschlechtergruppen, des Leistungsvermögens, der Motivation der Schüler und anderer bestimmter Merkmalsbereiche auf intellektuellem und außerintellektuellem Gebiet" ins Auge faßt. In einem 3. Abschnitt wird das forschungsmethodische Vorgehen beschrieben, bevor im umfangreichsten Teil der Arbeit wesentliche Ergebnisse zusammengefaßt werden, u.a.: "In Fach- und Verhaltenszensuren werden Mädchen durchweg positiver eingeschätzt als Jungen, das Entwicklungsniveau intellektueller Eigenschaften wird als vom reproduktiven über das produktive zum schöpferischen Denken deutlich abfallend beurteilt. Insgesamt wird durch die Analyse erkennbar, daß sich die Lehrer in ihrem Beurteilungsverhalten stark vom Gesamteindruck des Schülers beeinflussen lassen, d.h. von sehr guten oder sehr schlechten schulischen Leistungen auf sehr gute oder sehr schlechte intellektuelle, motivationale oder sozial-charakterliche Eigenschaften schließen. Hohe allgemeine Begabungen werden offenbar leichter und sicherer diagnostiziert als Spezialbegabungen auf eng begrenztem Gebiet." (prn)
Thesaurusschlagwörter German Democratic Republic (GDR); teacher; performance assessment; pupil; assessment; judgment formation; censorship
Klassifikation Bildungs- und Erziehungssoziologie; Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1987
Erscheinungsort Leipzig
Seitenangabe 12 S.
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top