Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kompetenzentwicklung durch Mentoring an Schulen : die Förderung von Soft Skills

Competency development by mentoring in school : support of soft skills
[Zeitschriftenartikel]

Rohlfs, Carsten

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-389913

Weitere Angaben:
Abstract "Seit Mitte der 1990er Jahre hat sich in der Bundesrepublik Deutschland eine Vielzahl zumeist außerschulisch initiierter Schülerhilfe-Projekte etabliert, die den Anforderungen und Belastungen insbesondere sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler mit Formen des Mentoring begegnen möchten. Im Mittelpunkt dieser Initiativen stehen stets einzelne Kinder bzw. Jugendliche, die im Rahmen einer intensiven Eins-zu-Eins-Betreuung durch externe Mentoren - vorwiegend Studierende des Faches Erziehungswissenschaft - gefördert werden sollen. Die entstehenden Beziehungen berühren notwendig auch eine emotionale Ebene und somit indirekt die Entwicklung der Soft Skills von Heranwachsenden. Der Beitrag konkretisiert zunächst die Idee des Mentoring und versucht im Anschluss, den noch immer recht konturlosen Soft-Skills-Begriff zu einer stärkeren Differenzierung zu führen. Vor diesem Hintergrund wird eine Auswahl von Schülerhilfe-Projekten vorgestellt und die Frage diskutiert, inwiefern die darin verwandten Formen des Mentoring für die Förderung überfachlicher Kompetenzen geeignet erscheinen." (Autorenreferat)

"Since the mid 1990s, a variety of extracurricular after school tutoring programs have been established to meet the needs and demands of socially disadvantaged students through mentoring. The main focus of these initiatives has been on the support of individual children and adolescents in one-to-one mentoring programs with outside mentors, with a particular focus on mentoring for students interested in becoming science teachers. Relationships that have resulted from extracurricular mentoring programs possess an inherently emotional character, and have thus indirectly expanded students' soft skills. This article defines the idea of mentoring concretely and tries to better define the still quite ambiguous term, 'soft skills'. Against this background, a selection of student assistance projects is presented and the question of the extent to which these forms of mentoring appear suitable to reinforce the social, emotional and communicative competencies of children and adolescents is discussed." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; school; mentoring; historical development; pedagogics; competence; promotion; social capital; communicative competence; social competence; concept; returns on education; success; New Federal States; old federal states; comparative education; child; primary school; adolescent
Klassifikation Makroebene des Bildungswesens; Sonderbereiche der Pädagogik; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung; Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit
Methode anwendungsorientiert; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2012
Seitenangabe S. 183-196
Zeitschriftentitel Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 7 (2012) 2
ISSN 1862-5002
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top