Mehr von Bohn, Cornelia

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Geld und Eigentum: inkludierende und exkludierende Mechanismen in der Wirtschaft

Money and property: including and excluding mechanisms in the economy
[Arbeitspapier]

Bohn, Cornelia

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-382916

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Luzern, Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Soziologisches Seminar
Abstract "Die Studie prüft den Zusammenhang von Geldtheorien und der Analyse von Mechanismen der Inklusion und Exklusion in der modernen Wirtschaft. Diese Mechanismen folgen in der Gegenwart dem Prinzip einer pluralen oder multiplen Inklusion im Unterschied zur Assimilation. In der voll monetarisierten Wirtschaft haben sich Geld und Eigentum als regulative Strukturen für die Teilnahme an wirtschaftlichen Praktiken herausgebildet. Der Aufsatz unterscheidet in Auseinandersetzung mit Wallerstein, Baker und Luhmann Zentrum, Semiperipherie und Peripherie des Wirtschaftssystems. Während das Geldmedium die Gesamtbevölkerung über den Konsum in die Peripherie der Wirtschaft inkludiert, kann der Aufsatz zeigen, dass der Inklusionsmechanismus in das Zentrum der Geldwirtschaft die Kreditfähigkeit ist. Es kann gezeigt werden, dass die Form des Kredits in ihrer historischen Genese selbst bipolar organisiert ist (gewinnorientiert, inklusionsorientiert). Mikrokredite werden als eine weltweite Form der Inklusion ins Zentrum der Geldwirtschaft analysiert, deren Struktur nicht die Differenz arm/ reich abbildet. Die Studie ist ein Beitrag zur Wirtschaftssoziologie, der geldtheoretische Einsichten für die Analyse der Struktur des Wirtschaftssystems nutzbar macht." (Autorenreferat)

"This article explores the relationship between theories of money and the analysis of mechanisms of inclusion and exclusion. Such mechanisms currently follow a logic of plural or multiple inclusion as opposed to assimilation. In a full-grown monetary economy, money and property have emerged as regulative structures for the participation in economic practice. Discussing the approaches of Wallerstein, Baker and Luhmann, a distinction is drawn between center, semi-periphery, and periphery of the economic system. While the money medium includes the general population into the periphery of the economy through consumption, the article can show that the inclusionary mechanism of the center is creditworthiness. It can be demonstrated that in its historical formation the form of credit is organized in a twofold fashion itself: to make profit and to promote social inclusion. Microcredits are analyzed as a global form of inclusion into the center which does not bear on the distinction poor/ wealthy. This article is a contribution to economic sociology in that it uses insights of money theory for the analysis of the structure of the economic system." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter money; property; monetary theory; theoretical economics; inclusion; exclusion; social discrimination; system theory; sociological theory; assimilation; economy; economic system; Wallerstein, I.; Luhmann, N.; center-periphery; credit; consumption
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Volkswirtschaftstheorie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Erscheinungsort Luzern
Seitenangabe 29 S.
Schriftenreihe Workingpaper des Soziologischen Seminars, 04/09
ISSN 1663-2540
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top