Mehr von Ulbrich, H.-J.

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Klassiker zur Jugend" : Entwurf zum Diskussionspapier

"Classical writers on youth" : draft of a discussion paper
[Forschungsbericht]

Ulbrich, H.-J.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-380810

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Zentralinstitut für Jugendforschung (ZIJ)
Abstract Das vorliegende Diskussionspapier stellt einige Ausführungen der "Klassiker" Marx, Engels und Lenin zum Thema Jugend bzw. Generation zusammen. Die Ausführungen lassen sich im wesentlichen wie folgt zusammenfassen: (1) Das Problem der Generationsfolge (und folglich der Jugend) ist zwar eine allgemeine Bedingung des menschlichen Lebens, d.h. als rein zeitlich-formaler Aspekt uunabhängig von den konkreten gesellschaftlichen Verhältnissen, ihr Wesen und ihre Wirkung hängt jedoch von den konkreten historischen Verhältnissen ab. (2) Der Kapitalismus als eine spezifisch historische Gesellschaftsformation produziert als Folge der ökonomischen und sozialen Antagonismen einen Generationskonflikt, insofern er jüngere gegen ältere Arbeitnehmer ausspielt (Löhne. Arbeitsplätze usw.) bzw. seine profitorientierte Produktion dazu zwingt. (pmb)
Thesaurusschlagwörter Marxism-Leninism; youth; generation; conflict; capitalism; labor market; old age; wage labor; capital; German Democratic Republic (GDR)
Klassifikation Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit
Methode Dokumentation
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1975
Erscheinungsort Leipzig
Seitenangabe 20 S.
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top