Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der G20-Gipfel in Cannes im Zeichen der Eurokrise : viele Eigeninteressen, wenig Gemeinsamkeiten

[Arbeitspapier]

Gnath, Katharina; Schmucker, Claudia

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-366642

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Forschungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.
Abstract "Die Schuldenkrise hat Europa fest im Griff. Der mögliche Zahlungsausfall des Eurolands Griechenland sowie die dadurch zu erwartenden Konsequenzen für die Eurozone und die Weltwirtschaft beunruhigen Politik und Märkte gleichermaßen. Insbesondere die USA haben den Druck auf die Staaten der Währungsunion wesentlich erhöht, eine umfassende Lösung für die Schuldenkrise zu finden. Vor diesem Hintergrund findet vom 3. bis 4. November 2011 der sechste G20-Gipfel auf Ebene der Staats- und Regierungschefs in Cannes, Frankreich, statt. Die Eurokrise und ihre Auswirkungen auf die globalen Finanzmärkte und die Weltkonjunktur werden folglich den Gipfel dominieren. Frankreichs Pläne für ein neues internationales Währungssystem und die Bekämpfung der Rohstoffspekulation bei Agrarprodukten treten dementsprechend – trotz aller ehrgeizigen Ziele von Präsident Nicolas Sarkozy – eher in den Hintergrund. Auch der Wunsch Deutschlands nach einer globalen Finanztransaktionssteuer hat wenig Erfolgsaussichten. Weitreichende Gipfel-Ergebnisse sind kaum zu erwarten. Vor allem zwischen den USA und den europäischen Staaten bestehen deutliche Unterschiede in den Ansätzen, wie die Krise zu lösen und langfristiges Wirtschaftswachstum zu erzielen ist. Auch bei den weiteren Gipfelthemen herrscht Uneinigkeit. Die G20 läuft Gefahr, durch die Interessenunterschiede handlungsunfähig und so ihrer Aufgabe als »wichtigstes Forum zur internationalen Wirtschaftskooperation« nicht gerecht zu werden. Dies ist bedauerlich, da sie eine wichtige Rolle in der globalen Wirtschaftsgovernance spielt, indem sie ressortübergreifend und flexibel auf höchster politischer Ebene Austausch und Abstimmung ermöglicht." [Autorenreferat]
Thesaurusschlagwörter financial crisis; economic crisis; recession; economic development (on national level); Federal Republic of Germany; France; United States of America; Greece; indebtedness; Eurozone; world economy; monetary union; economic trend; monetary system (international)
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Wirtschaftspolitik
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2011
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 9 S.
Schriftenreihe DGAP-Analyse kompakt, 9
ISSN 2191-4869
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top