Mehr von Einig, Klaus

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Abgrenzung von Planungsräumen der Regionalplanung im Ländervergleich

The demarcation of planning areas for regional planning: a comparative survey of Germany’s federal states
[Sammelwerksbeitrag]

Einig, Klaus

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-360443

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften
Abstract In diesem Beitrag wird die Etablierung der Regionalplanung in den einzelnen Bundesländern als Institutionalisierung und die damit einhergehende Abgrenzung regionaler Planungsräume durch Landesgesetzgeber oder interorganisatorische Selbstorganisation als Regionalisierung aufgefasst. Die Geschichte der Institutionalisierung und Regionalisierung der Regionalplanung wird für jedes Land schlaglichtartig beleuchtet. Gefragt wird danach, ob in den Ländern eher funktionale, auf Verflechtungsanalysen basierende Abgrenzungsansätze von Planungsregionen zum Einsatz kommen oder vielmehr an tradierten Verwaltungseinheiten orientierte Grenzen Berücksichtigung finden. Es wird ein Vergleich aller Planungsräume in Bezug auf ihre Flächengröße durchgeführt und abschließend diskutiert, ob Planungsräume der Regionalplanung auch zu groß zugeschnitten werden können.

For the purposes of this paper, regionalisation is viewed in terms of the way in which regional planning is institutionalised within each of Germany’s federal states; it is therefore a matter of the inner-state demarcation of planning areas either through state-level legislation or by means of internal re-organisation (in the form of selforganisation). The spotlight moves from state to state to shed light on the history of the institutionalisation and regionalisation of regional planning throughout the country. The question at issue is whether the individual states have opted for a more functional approach to the demarcation of regions, based on an analysis of patterns of interaction, or whether attention has been paid rather to the boundaries of more firmly established administrative entities. The paper contains a comparative survey of all planning areas relative to their respective surface area; it concludes with a discussion on scale and whether it is possible for the planning areas created for regional planning to be too big.
Thesaurusschlagwörter regional planning; institutionalization; regionalization; state planning; Bundesland; Federal Republic of Germany
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Neue Regionalisierungsansätze in Nordrhein-Westfalen
Herausgeber Mielke, Bernd; Münter, Angelika
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 4-31
Schriftenreihe Arbeitsmaterial, 352
ISSN 0946-7807
ISBN 978-3-88838-352-6
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top