Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Lebenslaufforschung zwischen biographischer Lexikographik und kollektiver Biographik : Überlegungen zu einem "Biographischen Handbuch der Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen bis 1933" (Bioparl)

Life career research between biographical lexicography and collective biographics : considerations on a 'Biographical manual of parliamentarians in the German Reichstags and Landtags up to 1933' (Bioparl)
[Zeitschriftenartikel]

Schröder, Wilhelm Heinz

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-35018

Weitere Angaben:
Abstract In dem Beitrag werden Lebensläufe von Parlamentariern als Quellen der Parlamentarismusforschung untersucht. Vermittelt wird ein Überblick (1) über die auf der Basis von Lebensläufen/Biographien von der Elitenforschung untersuchten Fragestellungen, (2) über die für diese Forschung notwendigen biographischen Informationen, (3) über die besonderen Probleme von Quellenlage und Quellenkritik bei der Erschließung von biographischen Informationen und ihre besonderen Auswirkungen auf die bisherige Forschung zur Sozialstruktur deutscher Parlamente. Ausgehend vom Prozeßmodell der politischen Elitenrekrutierung von Herzog werden aus der bisherigen Forschung zu Parlamentarierkollektiven solche Merkmalsgruppen bzw. Informationssegmente bestimmt und zusammengestellt, die sich zur Rekonstruktion individueller und historischer Parlamentarierlebensläufen eignen. Methodisch-empirisch erfolgt die Anwendung des Modells durch die longitudinale Rekonstruktion von Lebenslaufsequenzen und deren vergleichende Analyse. Indem nach dem Informationsgehalt gefragt wird, wird begründet, warum die vorhandenen Bücher nicht als biographische Handbücher bezeichnet werden können und warum und in welcher Form ein solches notwendig ist. Die Hauptquellen für ein biographisches Handbuch werden dargestellt. Ausgehend von den möglichen Benutzern des Handbuchs werden der Informationsbedarf ermittelt und Editionsprinzipien erörtert. Es wird die Einrichtung einer Datenbank BIOPARL als Informationsbasis erwogen. Mit dem Hinweis darauf, daß ein 'Biographisches Handbuch der Parlamentarier' eine grundsätzliche Lösung des Quellenproblems bietet, werden abschließend die wichtigsten Kriterien für eine Herausgabe zusammengefaßt. (KW)

'There is an urgent need for collective biographies of German parliamentarians within the national 'Reichstag' and the regional 'Landtage' up to 1933. The absolutely necessary pre-requisite for further research will be the preparation of a biographical directory resp. a 'Who's who?' of all German parliamentarians. The author describes the problem of historical biographical sources, the actual situation of biographical information, the general needs for biographical informations and the relevant criteria for research-planing, decision-making-processes and practical realization of the proposed directory and information-system BIOPARL.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter representative; biography; German Reichstag; German Reich; electronic data processing; manual; life career; parliamentarism; political elite; Weimar Republic (Germany, 1918-33)
Klassifikation Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie; Politikwissenschaft
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 38-62
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 9 (1984) 3
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top