Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Soziale Ungleichheit und Beruf : zur Problematik der Erfassung des Merkmals 'Beruf' bei der Sozialstrukturanalyse gegenwärtiger und historischer Gesellschaften

Social inequality and occupation : on the problems in determining the feature 'Occupation' in the social structural analysis of present and historical societies
[Zeitschriftenartikel]

Grümer, Karl-Wilhelm

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-34962

Weitere Angaben:
Abstract In dem Beitrag werden die Problematik des Merkmals 'Beruf' bzw. 'berufliche Tätigkeit' und dessen Klassifikationsmöglichkeiten für die Soziologie und die Geschichtswissenschaft diskutiert. Vor der Behandlung von Klassifikationsproblemen wird die Bedeutung des Merkmals 'Beruf' für Phänomene der sozialen Ungleichheit im Sinne der sozialen Schichtung theoretisch begründet. Dann werden drei verschiedene Sichtweisen in der Verwendung des Begriffs 'Beruf' aufgezeigt: die funktionale, die soziale und die personale Sicht des Berufs. Die Berufsklassifikationen der amtlichen deutschen Statistik werden beschrieben. Dabei wird zwischen anwendungsneutraler und anwendungsspezifischer Berufsklassifikation unterschieden. Diese Differenzierung wird auch für die Berufsklassifikation im Bereich der empirischen Sozialforschung vorgenommen. Als Beispiel wird die ZUMA-Klassifikation erläutert. Die Schwierigkeiten der Erfassung und Klassifikation von Berufen für Historiker werden angesprochen. Als ein brauchbarer Ansatz in der historischen Sozialforschung wird das System des PSHP beschrieben. Die Analyse kommt zu dem Ergebnis, daß über die spezifische, facheigene Problematik hinaus Historiker und Soziologen vor sehr ähnlichen Schwierigkeiten stehen, die Differenziertheit vergangener und heutiger Arbeitswelten in Berufsklassifikationen abzubilden, die zudem noch den Anspruch erheben, in jeweils relevanten Erklärungszusammenhängen bedeutsam zu sein. (KW)

'The occupation is one of the most widely used variables in social sciences especially in the social structure analysis of sociology and social history: it is one of the best predictors for human behavior and attitudes. Starting with some theoretical considerations of Marx, Weber and others about the general importance of this variable for the analysis of social inequality, we discuss the problems regarding the development of occupational classifications in both disciplines. By means of these classifications it is argued that there is a great need for a general classification system rather in social history than in sociology because the latter has already made a lot of progress in this respect. But the call for a systematical concept of occupations or occupational activities especially with regard to a hierarchical interpreted system remains an order for the future that - despite all of the specified problems - can be reached only step by step.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter analysis; occupation; empirical social research; historical social research; classification; problem; social inequality; social structure; sociology
Klassifikation Erhebungstechniken und Analysetechniken der Sozialwissenschaften; Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsforschung, Technikforschung, Techniksoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 4-36
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 9 (1984) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top