Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Prekarisierung des kollektiven Tarifsystems am Beispiel der ostdeutschen Metallindustrie

The precarious development of the collective bargaining system in Germany, illustrated by example of East German metal industry
[Zeitschriftenartikel]

Schmidt, Rudi; Röbenack, Silke; Hinke, Robert

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-345142

Weitere Angaben:
Abstract "Auf Basis einer im Jahr 2001 durchgeführten repräsentativen Erhebung in ostdeutschen Metallbetrieben wurden Geltung und Differenzierungsniveau der tariflichen Lohn- und Arbeitszeitgestaltung analysiert. Hierbei zeigt sich, dass Tarifbindung immer weniger mit einer Bindung an einen Flächentarifvertrag gleichgesetzt werden kann. Die Ergebnisse bestärken die Annahme, dass die Mehrzahl der Betriebe Löhne unter dem Niveau des Flächentarifvertrags zahlt und die Mehrzahl der Beschäftigten länger als die tariflich vereinbarten 38 Stunden pro Woche arbeitet. Die Prekarität des kollektiven Tarifsystems in der ostdeutschen Metallindustrie spiegelt sich auch in dem starken Rückgang der Mitglieder von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden wider, was die Reform des Tarifsystems für die Verbände zu einem wichtigen Desiderat werden lässt." (Autorenreferat)

"Based on a representative survey conducted in the East German metal industry in 2001, the article analyzes to what extent companies actually adhere to collectively agreed wages and working hours. The data show that coverage by a collective agreement can less and less be equated with the coverage by a sectoral agreement. The findings indicate that the majority of enterprises pay less than the rates fixed in the relevant sectoral agreement and that most of the employees work longer than the agreed 38 hours. The continuing membership decline of both unions and employers' associations also reflects the precarious status of the collective bargaining system in the East German metal industry, thus making the reform of the collective bargaining system a vital concern for these organizations." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter metal industry; Federal Republic of Germany; New Federal States; collective agreement; industrywide collective bargaining agreement; wage; working hours; employment agreement; trade union; membership; IG Metall; employers' association
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Einkommenspolitik, Lohnpolitik, Tarifpolitik, Vermögenspolitik; Arbeitswelt; Wirtschaftssektoren
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 220-249
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 10 (2003) 2
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top