Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das LEADER+ Programm als Motor einer endogenen Regionalentwicklung - Oberallgäu und Vorarlberg im Vergleich

The LEADER+ programme as an engine of endogenous regional development: a comparison of Upper Allgäu and Vorarlberg
[Sammelwerksbeitrag]

Mayer, Marius; Metzler, Katja; Job, Hubert

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-341235

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung
Abstract Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einer qualitativen Evaluation des LEADER+ Programms zur Entwicklung ländlicher Räume in den Regionen Oberallgäu und Vorarlberg. Anhand der vom LEADER-Konzept geforderten Kriterien werden die Ergebnisse von Expertengesprächen dargelegt, die merklichen Entwicklungsunterschiede zwischen den beiden benachbarten Regionen aufgezeigt, Entwicklungshemmnisse, Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Deutlich wird u. a., dass die längere Projektlaufzeit in Vorarlberg und der reichere Erfahrungsschatz zu den besser entwickelten Wertschöpfungsketten und der intensiveren regionalen Zusammenarbeit der Akteure beitragen. Insgesamt ist LEADER+ als sinnvolle projektbezogene Ergänzungsmaßnahme zur klassischen Direktförderung der Landwirtschaft anzusehen, da sektoren- und branchenübergreifende Projekte gefördert werden, die Eigeninitiative und regionale Kooperation der Betroffenen erfordern. Damit kann ein Beitrag zur Überwindung des kommunalen „Kirchturmdenkens“ geleistet werden. Regionale Identität und das Problembewusstsein der Bevölkerung werden geschärft und interregionale Kooperationen werden angestoßen.

This paper presents a qualitative evaluation of the LEADER+ programme to support the development of rural space in the Upper Allgäu and Vorarlberg regions. Applying the criteria demanded under the LEADER concept, the paper sets out the results of expert interviews, describes the clear differences in development between these two neighbouring regions, and on this basis identifies both impediments to development and success factors, and derives recommendations for action. One point which emerges is that the longer duration of the project in Vorarlberg, combined with the greater wealth of experience, together account for more highly developed value-added chains and to generally more intensive regional co-operation among the actors involved. Overall, LEADER+ can be regarded as a sensible project-based supplement to the classical instrument of direct subsidies to agriculture as it supports both cross-sectoral and crossbusiness projects which call for both personal initiative and regional identification on the part of those involved. It thus contributes to overcoming the parochial attitudes sometimes displayed by local authorities. At the same time it promotes both a sense of regional identity and problem awareness and provides an impetus for interregional cooperation.
Thesaurusschlagwörter Bavaria; Federal Republic of Germany; Vorarlberg; Austria; rural area; regional planning; rural development; regional development; underdeveloped region; promotional program; regional policy; structural policy
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Ziele und Strategien einer aktuellen Politik für periphere ländliche Räume in Bayern
Herausgeber Maier, Jörg
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2008
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 142-163
Schriftenreihe Arbeitsmaterial, 343
ISSN 0946-7807
ISBN 978-3-88838-343-4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top