Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Demographischer Wandel in dünn besiedelten, strukturschwachen Räumen – was ist zu tun? Impulsstatement

Demographic Change in Sparsely Populated, Structurally Weak Areas – What Needs to be Done?
[Sammelwerksbeitrag]

Winkler-Kühlken, Bärbel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-339103

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften
Abstract Deutschlands Bevölkerung nimmt ab, wird älter und internationaler. Was perspektivisch auf die Bundesrepublik insgesamt zukommt, findet in den ländlichen, peripheren Regionen Ostdeutschlands bereits statt: Einbruch der Geburtenrate und anhaltende Wanderungsverluste haben bereits zu starken Bevölkerungsrückgängen bei gleichzeitiger Alterung der Bevölkerung geführt. Der demographische Wandel zeigt hier siedlungsstrukturelle Relevanz. Im Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) „Anpassungsstrategien für ländliche/periphere Regionen mit starkem Bevölkerungsrückgang in den neuen Bundesländern“ haben sich drei Modellregionen mit Ansätzen zur Neuausrichtung der Infrastrukturausstattung auseinander gesetzt. Der Beitrag präsentiert die wesentlichen Ansätze der Modellregionen und leitet sechs zentrale Schlussfolgerungen für die Bewältigung der demographischen Herausforderungen in ländlichen, peripheren Regionen ab.

Germany’s population is declining, getting older and becoming more international. What can be seen as the prospect for the Federal Republic of Germany in its entirety is already a reality for the rural and peripheral regions of eastern Germany: falling birth rates and the continuing net loss of population from outward migration have already resulted in a sharp decline in overall population levels, with the remaining population steadily getting older. Demographic change of this kind is highly relevant with regard to settlement structure. Within the framework of the Model Project for Spatial Planning (MORO) dedicated to exploring “Adjustment strategies for rural/peripheral regions in eastern Germany currently undergoing severe population depletion”, three model regions have been investigating strategies for realigning infrastructure provision. This article describes the main strategies being pursued in the model regions, and from these derives six key conclusions for overcoming the demographic challenges facing rural and peripheral regions.
Thesaurusschlagwörter population development; underdeveloped region; Federal Republic of Germany; New Federal States; zoning; infrastructure; demographic factors
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Bevölkerung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Demographischer Wandel im Raum: Was tun wir? – Gemeinsamer Kongress 2004 von ARL und BBR
Herausgeber Strubelt, Wendelin; Zimmermann, Horst
Konferenz Demographischer Wandel im Raum: Was tun wir? Gemeinsamer Kongress von ARL und BBR. Magdeburg, 2004
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 66-73
Schriftenreihe Forschungs- und Sitzungsberichte der ARL, 225
ISSN 0935-0780
ISBN 3-88838-054-5
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top