Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Kompetenzentwicklung in Jugendszenen : das Karriere-Konzept als Zugang zur Rekonstruktion situierter Lernprozesse

Skills development in youth cultures : the career concept as an approach for the reconstruction of situated learning
[Zeitschriftenartikel]

Schnoor, Oliver; Pfadenhauer, Michaela

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-336881

Weitere Angaben:
Abstract "Der Beitrag geht von der Beobachtung aus, dass Prozesse des Kompetenzerwerbs nicht nur in quantitativen, sondern auch in qualitativen Studien kaum oder auf nur indirekte Weise erschlossen wurden. Mit einem soziologischen Verständnis von Kompetenz und Kompetenzentwicklung, das u.a. in Abgrenzung zu anderen Kategorien im Umfeld von 'Lernen' gewonnen wird, befragen die Autoren zunächst zwei Gruppen von Forschungsansätzen - zu biografischem Lernen und zu Praktiken des Lernens - auf ihre möglichen Beiträge und Begrenzungen. Gleichsam in der Mitte dieser Ansätze wird das Lernen in Karrieren herausgestellt. Mit einem soziologischen Karrierebegriff, so wird argumentiert, können die Zusammenhänge zwischen individueller Kompetenzentwicklung und den sozialen Strukturen einer Lerngemeinschaft gefasst werden. Am Beispiel des Gemeinschaftstypus Szene und im Vergleich der Forschungsstände zur Gothic- und zur Graffiti-Szene wird dies verdeutlicht. Anhand einer Fallstudie, die auf einem autobiografisch-narrativen Interview beruht, werden einige der gemeinten Prozesse empirisch nachgezeichnet, sowie Vorzüge und Grenzen eines biografischen Ansatzes für die Untersuchung von Kompetenzentwicklung diskutiert. Schließlich wird eine methodische Strategie vorgestellt, die auf die Untersuchung von Kompetenzentwicklung in Szenen zugeschnitten ist." (Autorenreferat)

"The article's point of departure is the Observation that processes of competence acquisition have rarely or rather indirectly been investigated so far (not only by quantitative, but also by qualitative studies). It sets out a sociological understanding of competence and of the development of competences that differs from several other categories in the conceptual surroundings of 'learning'. With this notion in mind, two main qualitative research approaches - one focussing on biographical learning and the other on practices of learning - are gauged with respect to their contributions and limitations. Alternatively, the significance of learning in careers is pointed out. It is argued that the sociological concept of careers serves to grasp the interrelations between individual competence development and the social structures of a learning community. This is demonstrated by taking youth scenes as an example and drawing on current research on the gothic scene and the graffiti scene. A case study which is based on an autobiographical narrative interview traces some of the respective processes empirically and shows some advantages and disadvantages of biographical research approaches for the investigation of competence development. Finally, a methodical strategy is presented that is suitable for the investigation of competence development in scenes." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter learning; learning method; competence; development; career; learning process; biography; adolescent; study group; youth culture
Klassifikation Wissenssoziologie; Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Freie Schlagwörter Szene; biografisches Lernen; Praktiken des Lernens
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 293-320
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Qualitative Forschung, 10 (2009) 2
Heftthema Rekonstruktionen zum Kompetenzerwerb in der schulischen und außerschulischen Bildung
ISSN 1438-8324
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top