Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Mord im Namen der "Ehre" zwischen Migration und Tradition

Murder in the "name of honor" between migration and tradition
[Vortrag]

Schirrmacher, Christine

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-325338

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Institut für Rechtspolitik an der Universität Trier
Abstract Ehrenmorde finden nicht nur im östlichen Teil der Türkei statt, sondern auch in Europa sterben Frauen "aus Gründen der Ehre". Zwar gibt es bisher in Deutschland keine gesonderten Statistiken der Kriminalämter für Ehrenmorde, aber Menschen- und Frauenrechtsorganisationen weisen allein zwischen Oktober 2004 und Juni 2005 auf acht Frauen hin, die aus diesem Grund den Tod fanden, davon sieben in Berlin. Etwa 5.000 Ehrenmorde sollen es nach Schätzung der Vereinten Nationen weltweit mit einer vermutlich sehr hohen Dunkelziffer sein. Die Globalisierung in Bezug auf Kultur, Tradition und Religion bedeutet nach Meinung der Autorin, dass sich auch westliche Gesellschaften dringend mit der Problematik traditionell-patriarchalisch definierter Geschlechterrollen in Stammesgesellschaften und den ihnen zugrunde liegenden Auffassungen von Ehre und Schande auseinandersetzen müssen. Dabei sind religiös begründete Normen und soziologische Entwicklungen, z. B. die der Anpassung an die Moderne und gegenläufige Verfestigung von Traditionen in der Diaspora, zu berücksichtigen. Die Autorin problematisiert anhand zahlreicher Beispiele aus der Rechtspraxis die Vorstellungen von Ehre und Schande, die Gründe für einen Ehrenmord sowie das Profil der Täter und die familiäre Pflicht zur Tat. Sie berichtet ferner über die derzeitige Rechtsprechung und die Strafen für den Ehrenmord und beschließt ihre Ausführungen mit einem Aufruf zum Handeln. (ICI2)
Thesaurusschlagwörter honor; homicide; migration; ethnic structure; family; kinship; woman; offender; victim; criminality; prosecution; jurisdiction; traditional culture; Federal Republic of Germany
Klassifikation Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie; Justiz
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2006
Erscheinungsort Trier
Seitenangabe 30 S.
Schriftenreihe Rechtspolitisches Forum, 37
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top