Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Determinanten der preußischen Alphabetisierung im 19. Jahrhundert

Determinants of the Prussian campaign against illiteracy in the 19th century
[Zeitschriftenartikel]

Block, Rainer

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-32331

Weitere Angaben:
Abstract Der vorliegende Beitrag resümiert einige zentrale Befunde der Dissertation 'Der Alphabetisierungsverlauf im Preußen des 19. Jahrhunderts. Quantitative Explorationen aus bildungshistorischer Perspektive' (Peter Lang Verlag, Reihe Hochschulschriften, Frankfurt a.M. 1995). Der Forschungstand zu diesem Thema ist in der internationalen Diskussion nicht zwingend konsensfähig. Die z.T. gegensätzlichen Forschungsbefunde erstrecken sich dabei im wesentlichen auf drei thematische Felder: den Alphabetisierungsdiskurs im engeren Sinne, die schulhistorische Diskussion um das Verhältnis von Alphabetisierung und Schulentwicklung und die bildungsökonomische Auseinandersetzung um den Zusammenhang von Industrialisierung und Alphabetisierung. Speziell für die preußischen Verhältnisse verbleibt die Identifizierung und Gewichtung der Determinanten des Analphabetismus jedoch im wesentlichen auf der Ebene der Spekulation. Selbst die Deskription des preußischen Alphabetisierungsverlaufs im 19. Jahrhundert ist aufgrund der bislang nur unvollständig bearbeiten Quellenlage uneingelöst. Insgesamt liefert der Beitrag einen Überblick über die Quellen und Methoden der historischen Alphabetisierungsforschung. (ICE)

'This article explores on the base of recruit examinations the development and central social causes of the Prussian literacy process in the 19th century. Our research confirms for Prussia too: the early industrialization has not hindered the progress of literacy. On the contrary: especially in the regions, which were not integrated in the economic transformation, an atypical stagnation of the literacy level can be observed. Apart from the economic resources in the local context, with its importance for the progress of schooling, the homogeneity of culture and language proves to be another central factor of the literacy process through schooling. Nevertheless: the history of literacy and the history of schooling are just not the same. Even in the 19th century literacy and schooling are social phenomenons, which are related but not identical. The difference is particularly explainable through the hegemonic activities of rival social groups, which bring out literal ideologies and short-term fluctuations of reading and writing, with considerable effects for the literacy level of the masses.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter educational policy; education system; German Empire; historical social research; reading; Prussia; writing; school system; statistical analysis; nineteenth century
Klassifikation Makroebene des Bildungswesens; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode empirisch; empirisch-quantitativ; historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Seitenangabe S. 94-121
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 21 (1996) 1
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top