Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Forschung in Aktion - betriebliche Veränderungen im Dialog

Research in action - company changes in dialogue
[Arbeitspapier]

Becke, Guido; Senghaas-Knobloch, Eva

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-322583

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bremen, Forschungszentrum Nachhaltigkeit (artec)
Abstract Der Bericht präsentiert die Ergebnisse einer praxisorientierten Untersuchung im Zeitraum zwischen September 2003 und Mai 2004 über die Arbeitskultur(en) im Zuge des Reorganisationsprozesses in einem Unternehmen der Kraftfahrzeugindustrie. Schließlich verändern sich mit neuen Anforderungen an die Arbeit und ihre Qualität auch die geteilten Auffassungen über das Geben und Nehmen zwischen Management und Beschäftigten und über die gemeinsam geteilten Regeln betrieblicher Zusammenarbeit. Ziel des Vorhabens ist es somit, die Bedeutung von Arbeitsqualität und kulturellem Wandel angesichts von Reorganisationsprozessen in einem bestimmten Bereich der Werkstatt mit Prozessen des Dialogs und der Reflektion zu untersuchen und entsprechende Prozesse zu begleiten. Neben dem Ziel einer exemplarischen Untersuchung und Begleitung besteht ein zweites Ziel darin, aus den Befunden Anhaltspunkte für einen 'guten' zukunftsträchtigen und erfolgreichen Reorganisationsprozess zu gewinnen, die in weiteren Projekten nutzbar wären. In den unterschiedlichen Projektphasen kommen verschiedene qualitative Methoden der empirischen Arbeits- bzw. Sozialforschung (leitfadengestützten Gespräche und Gruppeninterviews, teilnehmende Beobachtung u.a.) zum Einsatz. Die empirischen Befunde umfassen Angaben zu Arbeitsbedingungen, Arbeitsqualität, Infrastrukturtätigkeiten, Gebäude- und Ausbildungstätigkeiten, Servicetätigkeiten, Herausforderungen für die Arbeitenden (Arbeitsplatzsicherung usw.) sowie Veränderungsideen der Handwerker. Im Anschluss werden diese Befunde in einer übergreifenden Problemperspektive von Seiten aller beteiligten Handwerker reflektiert. Ferner werden die Anlage der Dialogkonferenz und ihre Vereinbarungen dargestellt. Auf Grundlage der Erfahrungen werden sodann erste Empfehlungen für die Gestaltung betrieblicher Veränderungs- und Lernprojekte formuliert. Dazu gehört beispielsweise die Beteiligung des Betriebsrates, die Schaffung geeigneter Foren für Wissens- und Erfahrungsaustausch oder die klare Regelung von Veränderungsschritten und -verfahren. Abschließend kommt es zu einer Reflektion über die Rolle von Forschenden im Praxisfeld Unternehmen, die über den konkreten Anlass hinausgeht. (ICG2)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; automobile industry; works council; firm; work organization; work culture; working conditions; employee; employee organization; management; reorganization; training; work structuring; job security; research; knowledge transfer; craftsman; co-worker; codetermination
Klassifikation Arbeitswelt; Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Methode anwendungsorientiert; empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Erscheinungsort Bremen
Seitenangabe 81 S.
Schriftenreihe artec-paper, 121
ISSN 1613-4907
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top