Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


'Blühende Landschaften' oder entvölkerte Landkreise? : die neuen Bundesländer zwischen Wachstums- und Schrumpfungsprozessen

'Flourishing landscapes' or depopulated rural districts? : the New Federal States between growth processes and shrinkage processes
[Zeitschriftenartikel]

Heydemann, Günther

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-311563

Weitere Angaben:
Abstract In den letzten 20 Jahren hat kein anderes europäisches Land mit so starken demographischen und wirtschaftlichen Disparitäten zu kämpfen gehabt wie Deutschland. Während es in den neuen Bundesländern seit 1990 zu einem fundamentalen ökonomischen und demographischen Wandel kam, reicht der demographische Wandel in Gesamtdeutschland weiter zurück. Schon seit 1970 ist die Gesamtbevölkerungszahl rückläufig, die Bevölkerung schrumpft. Seit der Wiedervereinigung hat sich diese Entwicklung vor allem in den neuen Bundesländern vollzogen; jetzt ist ganz Deutschland in boomende und niedergehende Regionen gespalten. Dies ist vor allem durch die Abwanderung junger, vor allem weiblicher Arbeitskräfte nach Westdeutschland verursacht, was nicht nur zu einer Entvölkerung Ostdeutschlands, sondern auch zu einem Anstieg des Anteils älterer Menschen dort geführt hat. Mittel- bis langfristig kann dieser Trend nur gestoppt oder umgekehrt werden, wenn in den neuen Bundesländern mehr Arbeitsplätze entstehen. Angesichts der internationalen Finanzkrise ist das eine wirtschafts- und gesellschaftspolitische Aufgabe für das vereinigte Deutschland, die nur schwer zu bewältigen ist. (ICEÜbers)

'During the past 20 years, no other European country has shown as strong regional demographic and economic disparities as Germany. However, whereas in the new federal states there has happened a fundamental change of population and economy since 1990, the demographic change of the structure of the entire German population reaches farther back. Already since 1970 the German population number as a whole is on the decline, i.e. since 1970 the German population is 'shrinking'. Since the reunification this development has had its effect particularly in the new federal states because since then there has developed a division into booming and declining regions all over Germany. This is most of all caused by the emigration of young, particularly female workforce to West Germany, which meanwhile has contributed not only to a successive 'emptying of East Germany' but also to an increase in the percentage of elderly people there. On the medium and the long run this trend can only be stopped or reversed if more jobs are created in the new federal states - given the international financial crisis, this is an economy- and social-political task for reunited Germany which is only diffult to solve.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter demographic aging; Federal Republic of Germany; population development; population decrease; old federal states; New Federal States; economic development (on national level); east-west migration; reunification; economic change; regional difference
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Bevölkerung
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 87-100
Zeitschriftentitel Totalitarismus und Demokratie, 6 (2009) 1
ISSN 1612-9008
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top