Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Sterben und Musik im frühen 17. Jahrhundert

Dying and music in the early part of the 17th century
[Zeitschriftenartikel]

Bayreuther, Rainer

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-30188

Weitere Angaben:
Abstract 'In fast allen Phasen des Sterbens und Bestattens in deutschen protestantischen Landen zwischen 1600 und 1650 erklang Musik. Welche Funktion nimmt sie ein? Welche Personen musizierten in welchen Phasen welche Musik? Anhand dieser Fragen werden soziale, theologische und musikalische Sinnstrukturen des protestantischen Sterberituals rekonstruiert. Als zentral erweist sich dabei die lutherische Überzeugung, dass der Sterbevorgang keinen Einfluss auf den Heilsstand des Sterbenden hat. Daher ist die Bestattung im lutherischen Verständnis prinzipiell eine säkulare Veranstaltung, wenn auch unter Mitwirkung der Kirche. Das hat Auswirkungen auf die Auswahl der Sterbelieder, auf die gedichteten Trauertexte und auf die komponierte Musik. Impliziter Adressat der erklingenden Musik ist nicht der Verstorbene, auch nicht Gott, sondern die Gemeinschaft der Hinterbliebenen.' (Autorenreferat)

'Almost every phase of dying and burial in German protestant states between 1600 and 1650 was accompanied by music. Which function does music take up? Who played what kind of music in which phase? Along these questions, social, theological, and musical structures of sense of the protestant burial will be reconstructed. It turns out that the Lutheran belief is crucial that the circumstances of dying have no impact on the salvation of the dying person. So the burial, in Lutheran understanding, is a basically secular event, however with participation of the church. This causes consequences for the choice of songs, for the writing of funeral poets and the composing of funeral music. The implicit addressee of funeral music is nor the deceased nor god, but the community of the dependents.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Germany; divine service; song; music; Protestantism; ritual; dying; seventeenth century; funeral
Klassifikation Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Methode historisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2005
Seitenangabe S. 211-240
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 30 (2005) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top