Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Labor market pooling and human capital investment decisions

Arbeitsmarkt-Pooling und Entscheidungen für Investitionen in Humankapital
[Arbeitspapier]

Amend, Elke; Herbst, Patrick

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-294151

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)
Abstract "Of the typically cited agglomeration advantages labor market pooling receives strong empirical support - yet remains under-explored theoretically. This paper presents a model of human capital formation in an imperfectly competitive, pooled local labor market with heterogeneous workers and firms. Firms produce for a competitive output market with differing technologies, thus requiring diverse skills. In anticipation of firm behavior, workers choose between specializing into specific skills and accumulating general human capital. While labor market pooling provides static efficiency gains, our approach also suggests that there are long-term effects: under a diversified industrial structure, industry-specific shocks lead to a labor market pooling advantage which raises the incentive for workers to acquire both general and specific human capital. This will not only strengthen a region's capability to adapt to change but will also contribute to higher growth." (author's abstract)

Dass Arbeitsmarkt-Pooling einer der Vorteile von Ballungsräumen ist, ist zwar empirisch belegt, theoretisch jedoch nur gering fundiert. Der Beitrag stellt ein Modell der Humankapitalbildung in einem imperfekten kompetitiven gepoolten Arbeitsmarkt mit heterogenen Arbeitskräften und Unternehmen vor. Die Unternehmen produzieren Güter unter Wettbewerbsbedingungen mit unterschiedlichen Technologien, was zu einem Bedarf an Arbeitskräften mit unterschiedlichem Qualifikationsniveau führt. Die Arbeitskräfte, die dies antizipieren, wählen zwischen einer Spezialisierung auf Fachwissen und der Akkumulation von Allgemeinwissen. Es wird gezeigt, dass Arbeitsmarkt-Pooling dabei nicht nur zu statischen Effekivitätsgewinnen führt, sondern es werden auch Langzeitauswirkungen identifiziert: bei einer diversifizierten Wirtschaftszweigstruktur führen wirtschaftszweigspezifische Schocks zu einem Arbeitsmarkt-Pooling-Vorteil, was für Arbeitkräfte einen Anreiz darstellt, sowohl fachspezifisches Wissen als auch Allgemeinbildung zu erwerben. Dies fördert nicht nur die Veränderungsfähigkeit einer Region, sondern trägt auch zu höheren Wachstumsquoten bei. (IAB)
Thesaurusschlagwörter labor market; region; agglomeration area; regional interdependence; structure; human capital; investment in education; general education; expertise; structure of qualification; matching; unemployment; effect on employment; regional planning; economy; economics of education
Klassifikation Arbeitsmarktforschung
Methode Grundlagenforschung; Theoriebildung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2008
Erscheinungsort Nürnberg
Seitenangabe 45 S.
Schriftenreihe IAB Discussion Paper: Beiträge zum wissenschaftlichen Dialog aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 4/2008
Status Preprint; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top