Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Finanzialisierung und Finanzmarktrationalität : zur Bedeutung konventioneller Handlungsorientierungen im gegenwärtigen Kapitalismus

Financialisation and financial market rationality: on the importance of conventional framing of action in present day capitalism
[Arbeitspapier]

Kädtler, Jürgen

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-283036

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Soziologisches Forschungsinstitut an der Universität Göttingen e.V. (SOFI)
Abstract 'Die große Bedeutung, die die globalen Finanzmärkte als Gravitationszentrum wirtschaftlichen Handelns in der kapitalistischen Weltwirtschaft seit den 1980er Jahren erlangt haben, beruht - so die hier vertretene These - auf der Entstehung einer spezifischen Finanzmarktrationalität und auf ihrer Etablierung als vorrangiger Begründungsordnung für wirtschaftliches Handeln. Finanzmarktrationalität wird begriffen als bedingte Rationalität auf konventioneller Grundlage. Indem sie es ermöglicht, wirtschaftliches Handeln als rational und legitim zu begründen, stellt sie eine eigenständige Machtressource dar. Zugleich bleibt das, was aus ihr folgt, an konkrete Aushandlungen und Abwägungen gebunden. Durchsetzungs- und Wirksamkeitsbedingungen von Finanzmarktrationalität werden als Wechselspiel zwischen moderner Finanzwissenschaft, politischer Regulierung und Interessendurchsetzung unterschiedlicher wirtschaftlicher Akteure analysiert. Dabei liegt der Fokus auf finanzmarktbezogener Risikoanalyse und finanzmarktorientierte Unternehmensführung sowie auf Auswirkungen finanzmarktorientierten Handelns auf gesellschaftliche Macht- und Verteilungsverhältnisse.' (Autorenreferat)

'The paramount importance which global financial markets have taken on for the global economy since the 1980s rests on the development of specific financial market rationality and on its establishment as the prevailing order justifying economic action. Financial market rationality is conceived as a type of bounded rationality on a conventional basis. In as far as it gives economic actors the possibility to justify their action as reasonable and legitimate, it serves as a resource of power in its own right. At the same time it always has to be specified by bargaining and consideration. The conditions for establishing and the principles of functioning of financial market rationality are analysed as the interplay of modern financial economics, political regulation, and bargaining of different categories of economic actors. Special focus is placed on problems of financial risk analysis, financialised corporate strategies, and on changes in social relations of power and income as an outcome of financialised economic action.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter financial market; capitalism; fiscal policy; finance; funding; income distribution; risk; economic action; power; financial crisis
Klassifikation Volkswirtschaftslehre; Wirtschaftspolitik
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Erscheinungsort Göttingen
Seitenangabe 30 S.
Schriftenreihe SOFI Working Paper, 5
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top