Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


China als neue Kolonialmacht in Afrika? : Umstrittene Strategien der Ressourcensicherung

China as the new colonial power in Africa? : disputed strategies of securing resources
[Arbeitspapier]

Schüller, Margot; Asche, Helmut

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-276722

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber GIGA German Institute of Global and Area Studies - Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien
Abstract Im Januar 2007 trat der chinesische Präsident Hu Jintao zu einer 8-Länder-Reise nach Afrika an und besuchte Kamerun, Sudan, Sambia, Namibia, Mosambik, Südafrika und die Seychellen. Er unterzeichnete mehrere Vereinbarungen über wirtschaftliche Zusammenarbeit und stellte ein neues Hilfspaket für diese Länder zur Verfügung. Das war bereits der dritte Besuch von Hu Jintao in Afrika in seiner Eigenschaft als Staatspräsident und eine Ergänzung zu dem im November 2006 stattgefundenen Gipfeltreffen des Forums für die Zusammenarbeit zwischen China und Afrika (FOCAC). Seine Besuche stellen ein Zeichen für die Bedeutung von Afrika für die chinesische Führung dar und dafür, dass China ein verantwortlicher Freund und Partner, aber keine neue Kolonialmacht sein will, dar. Chinas im Entstehen begriffene Rolle als Entwicklungspartner, der alternative Quellen für wirtschaftliche Hilfe anbietet, löste Kontroversen zwischen den Geberländern des Komitees für Entwicklungshilfe in den Medien aus. (ICGÜbers)

"In January 2007 Chinese President Hu Jintao went on an eight-nation tour to Africa, visiting Cameroon, Liberia, Sudan, Zambia, Namibia, Mozambique, South Africa und the Seychelles. He signed a large number of agreements on economic cooperation and unveiled a new aid package for these African countries. It was already the third time for Hu to visit Africa in his capacity of state president and a follow up to the Beijing Summit of the Forum on China-Africa Cooperation (FOCAC) held in November 2006. His visits aimed at underlining the importance of Africa to the Chinese political leadership and to reassure that China will be a responsible partner and friend, not a new coloniser. However, China s emerging role as a development partner offering alternative channels for economic aid has let to controversy among DAC-donors (Development Assistance Committee) in the media." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter China; promotion of development; development aid; development aid policy; developing country; Africa; Cameroon; Liberia; Sudan; Zambia; Namibia; Mozambique; Republic of South Africa; media; meaning; government policy; alternative; president; head of state; visitor; role conception; Far East; Asia; Central Africa; French-speaking Africa; Africa South of the Sahara; West Africa; English-speaking Africa; East Africa; Arab countries; Southern Africa; natural resources; energy supply
Klassifikation Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie; internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode praktisch-informativ
Freie Schlagwörter Volksrepublik China; Außenpolitik einzelner Staaten; Bestimmungsfaktoren der Außenpolitik; Auslandshilfe; Auslandshilfepolitik einzelner Staaten; Versorgungssicherheit; Rohstoffversorgung; Außenpolitische Strategie; Wirtschaftliche Interessen; Bilaterale internationale Beziehungen; Entwicklungspolitische Zusammenarbeit; Hu, Jintao; Internationale Besuche/Begegnungen; Energiesicherheit
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Erscheinungsort Hamburg
Seitenangabe 8 S.
Schriftenreihe GIGA Focus Global, 1
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top