More documents from Schmitt, Stefan
More documents from Psychologie und Gesellschaftskritik

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month3
total274

Downloads

this month0
total176

       

Denken als Mittel zur Orientierung in der Welt : zum Thema Gewalt bei Peter Brückner

Thinking as a orientation method in the world : the subject of violence according to Peter Brückner
[journal article]

Schmitt, Stefan

fulltextDownloadDownload full text

(843 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-265896

Further Details
Abstract Der Beitrag befaßt sich mit dem Thema der Gewalt, bzw. Gewaltförmigkeit der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse im Kapitalismus in den Texten des Hannoveraner Sozialpsychologen Peter Brückner. Angesichts der negativen Sanktionierung von Gewalt durch Medien und Politik geht es darum, herauszuarbeiten, daß die Ächtung und Verdammung von Gewalt einen gesellschaftlich vermittelten sozialen Leitwert darstellt. Die Rigorosität, mit der die Ächtung der Gewalt sich manifestiert, macht eine Differenz zwischen verschiedenen Arten von Gewalt unmöglich; die kategorische Ablehnung der Gewalt resultiert weniger aus der rationalen Einsicht in soziale Zusammenhänge, sondern folgt den Gesetzmäßigkeiten des 'Gewissensgehorsams' und ist daher von 'Denkprozessen' abgeschnitten. Emanzipatorische Kämpfe werden so im Ansatz gelähmt, andererseits bricht der partielle Gewaltcharakter des Pochens auf Gewaltfreiheit in der Gesellschaft immer wieder aus, gegen diejenigen, die als 'gewalttätig' etikettiert werden, nämlich Flüchtlingsgruppen, Kurden, etc. Am Beispiel der Geschichte der revolutionären Linken in Deutschland wird schließlich die Gewaltförmigkeit des bürgerlichen Staates thematisiert, wobei vor Augen geführt wird, mit welcher Brutalität der Staat gegen Organisationsformen und Lebensräume vorgeht, die seiner Kontrolle zu entgleiten drohen. Diese Repressionsgeschichte verdeutlicht, daß die loyale Absage an Gewalt und das starre Festhalten an Gewaltlosigkeit selber auf Gewalt beruhen und gleichsam in die Köpfe der Menschen hineingeprügelt wurden. (ICH)
Keywords violence; social adjustment; protest movement; capitalism; resistance; national state; bourgeois society; thinking; political emancipation; state authority; class society; structural violence; conformity; political left
Classification Political System, Constitution, Government; Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture; Law
Method descriptive study
Document language German
Publication Year 1996
Page/Pages p. 43-61
Journal Psychologie und Gesellschaftskritik, 20 (1996) 1/2
Status Published Version; reviewed
Licence Creative Commons - Attribution-Noncommercial-No Derivative Works
top