Mehr von Naplava, Thomas
Mehr von Soziale Probleme

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Selbstberichtete Delinquenz einheimischer und immigrierter Jugendlicher im Vergleich : eine Sekundäranalyse von Schulbefragungen der Jahre 1995-2000

A comparison between self-reported delinquency of immigrant and German-born juveniles : a secondary analysis of school-based studies 1995-2000
[Zeitschriftenartikel]

Naplava, Thomas

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-248557

Weitere Angaben:
Abstract 'Die Forschung zum Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität ist durch die gegensätzlichen Beobachtungen aus offiziellen Statistiken und Befragungsstudien gekennzeichnet. Während in offiziellen Statistiken immigrierte Bevölkerungsgruppen um ein Vielfaches häufiger in kriminelle Handlungen involviert sind, zeigen sich bei Befragungsstudien keine oder wesentlich geringere Unterschiede, die je nach Delikt und ethnischer Gruppe variieren. Dieser Gegensatz wird auf der Basis einer Sekundäranalyse von fünf Schulstudien aus der Perspektive des Dunkelfeldes thematisiert. Es zeigt sich, dass für bestimmte immigrierte Gruppen bei bestimmten Delikten im Vergleich zu einheimischen Jugendlichen höhere Delinquenzraten zu beobachten sind, die allerdings deutlich geringer ausfallen als bei offiziellen Statistiken, sich aber auch teilweise unter Kontrolle soziodemografischer und sozialstruktureller Merkmale behaupten. Weiterführende Auswertungen liefern Hinweise auf weniger valide Angaben zur selbstberichteten Delinquenz bei immigrierten Jugendlichen mit kurzer Aufenthaltsdauer.' (Autorenreferat)

'Findings from research on the relationship between migration and youth crime show significant differences between those based on official statistics in contrast to self-report studies. Whilst official statistics show higher crime rates for the immigrant population, no or only minor differences are found in self-report studies. Moreover, in self-report studies differences vary by the type of offence and by the type of ethnic group. This paper addresses this problem via a secondary analysis of five school-based self-report studies. The results show higher rates for specific types of delinquent behaviour of juveniles from some, but not all ethnic minority groups. However, the extent of these differences is much smaller than for official crime rates. Some of these differences remain stable after controlling for socio-demographic variables. Further analyses suggest that self-reports are less valid from those ethnic minority youths, who have only recently moved to Germany.' (author's abstract)|
Thesaurusschlagwörter criminality; delinquency; child; adolescent; foreign worker; migrant; duration of stay; late migrant; Federal Republic of Germany; pupil; larceny; German; percentage of unsolved cases; violent crime
Klassifikation Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit; Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie; soziale Probleme
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 67-96
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 14 (2003) 1
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top