Mehr von Meier, Christian

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Deutsch-Russische Beziehungen auf dem Prüfstand : der Petersburger Dialog 2001-2003

German-Russian relations under scrutiny: the Petersburg discussions between 2001 and 2003
[Forschungsbericht]

Meier, Christian

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-238704

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract 'Der Petersburger Dialog, ein zivilgesellschaftliches Gesprächsforum, ist im April 2001 auf Initiative von Präsident Putin und Bundeskanzler Schröder eingerichtet worden. In diesem Zusammenhang spricht die Bundesregierung bereits von einer 'zweiten Säule' im bilateralen Verhältnis. Daraus ergeben sich für diese Studie eine Reihe grundsätzlicher Fragen: Sind die Vorstellungen der Initiatoren von den Aufgaben und Zielen des Petersburger Dialogs deckungsgleich oder nur kompatibel? Gibt es für deren Implementierung ein leistungsfähiges Organisationsmodell? Worin besteht der politisch-gesellschaftliche 'Mehrwert' des Petersburger Dialogs im Vergleich zu anderen deutsch-russischen Gesprächsforen? Wie sieht die Bilanz seiner bisherigen Tätigkeit aus? Hat der Petersburger Dialog das Verhältnis zwischen Staat und Zivilgesellschaft in Russland verändert? Soll der Petersburger Dialog die hohen Erwartungen erfüllen, müssen drei Aufgaben entschieden in Angriff genommen werden. Zum einen ist es erforderlich, durch die Beseitigung zahlreicher Schwachstellen im Organisationsmodell eine Verstetigung der Arbeit auf allen Feldern herbeizuführen und ihm ein klares Profil zu geben. Zum zweiten sollten die Organisatoren dafür sorgen, dass im Petersburger Dialog die jungen Eliten aus beiden Ländern zusammengeführt werden, um mittel- und langfristig ein breites Reservoir an neuen Trägern der breit gefächerten bilateralen Kooperation aufzubauen. Zum dritten sollte der Petersburger Dialog vorrangig projektorientiert geführt werden, weil nur über konkrete Projekte die Zivilgesellschaft in die bilaterale Partnerschaft einbezogen werden kann. Dabei bieten sich auch Chancen für gezielte Beiträge zum Aufbau und zur Entwicklung der Zivilgesellschaft in Russland.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter post-socialist country; international cooperation; Federal Republic of Germany; USSR successor state; bilateral relations; national state; civil society; Russia
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode anwendungsorientiert; Evaluation; deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 38 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, S 10
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top