More documents from Müller, Karl H.

Export to your Reference Manger

Please Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

Page views

this month2
total217

Downloads

this month1
total186

       

Sozialwissenschaftliche Kreativität in der Ersten und in der Zweiten Republik

Social science creativity during the First and Second Republics
[working paper]

Müller, Karl H.

fulltextDownloadDownload full text

(1240 KByte)

Citation Suggestion

Please use the following Persistent Identifier (PID) to cite this document:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-222133

Further Details
Corporate Editor Institut für Höhere Studien (IHS), Wien
Abstract 'Mit diesem Artikel wird mit Unterstützung von der Seite der Kognitionswissenschaften eine Exploration in ein Gebiet geführt, das derzeit zu den am meisten diskutierten - und trotz alledem zu den am ungenügendsten verstandenen gehört, nämlich zum Problem wissenschaftlicher Kreativität. Ausgehend von einer Übersicht zum derzeitig vorrätigen Theorienspektrum setzt sich der vorliegende Artikel zwei Ziele. Erstens wird eine Suche nach den gängigen Kreativitätsmustern in den österreichischen Sozialwissenschaften unternommen, wobei sich diese Suche auf zwei Phasen, die eine zwischen 1918 und 1933/34 und die anderen auf die Zeit zwischen 1945 und 1970/75 konzentriert. Zweitens wird in diesem Artikel ein Netzwerkschema wissenschaftlicher Kreativität sowohl für Mikro- als auch für Makroniveaus entwickelt. Es bleibt zu hoffen, daß über diese beiden Wege die bislang noch sehr allgemeine, aber goldrichtige Intuition von der Themenvariation als dem 'Angelpunkt wissenschaftlicher Kreativität' eine konkretere und anwendungsnähere Lösung für wissenschaftshistorische oder auch für empirische Untersuchungen der kognitiven Dynamik innerhalb des Wissenschaftssystems erfährt.' (Autorenreferat)

'In this article, a cognitive science-based exploration is conducted which leads into one of the most hotly debated issues in the area of science research, viz. into the problem of scientific creativity. Starting from the contemporary variety of theoretical approaches to creativity, the present article undertakes two different goals. First, it summarizes current findings on the prevailing creativity patterns in the social sciences in Austria, concentrating on the period between 1918 and 1933/34 and on the phase from 1945 to 1970/75. Second, it establishes, with the help of new approaches in Artificial Intelligence and Cognitive Science, a network-scheme for scientific creativity both at the micro- and at the macro-level. In doing so, it is hoped that the general, but thoroughly sound intuitions on the variability of themes as the 'crux of creativity' (Douglas A. Hofstadter) can find a more concrete and more applicable conceptual framework for the actual studies and investigations of the cognitive dynamics within the scientific system.' (author's abstract)|
Keywords historical development; knowledge; Austria; cognition; creativity; First Republic; macrosociology; microsociology; network; social science; Second Republic
Classification General Sociology, Basic Research, General Concepts and History of Sociology, Sociological Theories; Sociology of Knowledge; Sociology of Science, Sociology of Technology, Research on Science and Technology
Method basic research; historical
Document language German
Publication Year 1995
City Wien
Page/Pages 34 p.
Series Reihe Soziologie / Institut für Höhere Studien, Abt. Soziologie, No. 9
Licence Deposit Licence - No Redistribution, No Modifications
top