Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Was bedeutet die Rede von Machtdispositiven? Zum Verhältnis von Macht und Recht nach Michel Foucault

[Zeitschriftenartikel]

Spreen, Dierk

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-220351

Weitere Angaben:
Abstract Der Text rekonstruiert das Verhältnis von Macht und Recht bei Michel Foucault als Spannungsverhältnis. Davon ausgehend wird kritisiert, dass viele Autoren - insbesondere Giorgio Agamben, aber auch Vertreter der sog. "Gouvernementalitätsstudien" -, die an Foucaults Analyse von Machtdispoitiven anschließen, dieses Spannungsverhältnis ignorieren und normative Forderungen, die das Recht gegen Machtverhältnisse erhebt, wiederum nur als eine Form der Machtausübung oder der Regulierungsmacht betrachten. Entgegen solcher Verengung wird dafür plädiert, für die Heterogenität von Dispositiven soziologisch sensibel zu bleiben und die Differenz zwischen Macht und Recht im Dispositivbegriff offen zu halten.
Thesaurusschlagwörter governmentality; power; law; Foucault, M.; theory; structure; national state; dispositif
Klassifikation Generelle Theorien der Sozialwissenschaften; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Freie Schlagwörter Machtdispositiv; Gouvernementalitätsstudien; Machttheorie; Disziplinarmacht; Machtsoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 97-103
Zeitschriftentitel Ästhetik & Kommunikation, 41 (2010) 151
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top