Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wird das Scheidungsrisiko vererbt? Herkunft aus geschiedener Elternfamilie, Probeehe und Geschwisterlosigkeit erhöhen das Scheidungsrisiko

Is the risk of divorce passed on? Origins from a divorced parental family, trial marriage and the lack of brothers or sisters increase the risk of divorce
[Zeitschriftenartikel]

Diekmann, Andreas; Engelhardt, Henriette

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-213053

Weitere Angaben:
Abstract 'Seit Mitte der 50er Jahre ist die Wahrscheinlichkeit, daß eine Ehe vor dem Scheidungsrichter endet, beständig angewachsen. Mit Hilfe des 'Familiensurveys' des Deutschen Jugendinstitutes, einer Befragung von rund 6600 Personen aus den alten Bundesländern, die zum Befragungszeitpunkt (1988) in einer Erstehe lebten oder deren erste Ehe geschieden wurde, konnten einige zentrale Thesen zur 'sozialen Vererbung' des Scheidungsrisikos (Transmissionseffekt) empirisch überprüft werden. Zunächst einmal stellt sich die Frage, durch welche Faktoren der bemerkenswerte Aufwärtstrend des Ehescheidungsrisikos erklärbar ist. Eine plausible Erklärung lautet, daß der sozialdemographische Wandel quasi als Initialzündung einen selbsttragenden Prozeß der Scheidungsdynamik ausgelöst hat. Nach der These der 'Scheidungsspirale' sind eine Reihe von Feedback- oder 'Schneeballeffekten' identifizierbar, durch die sich Scheidungsrisiken, sofern ein gewisser Schwellenwert überschritten wird, positiv selbst verstärken.' (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter parents; gainful employment; Federal Republic of Germany; woman; old federal states; demographic factors; family; divorce; divorced person; gender; social factors; social change; risk; regional origin; social background
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Seitenangabe S. 1-5
Zeitschriftentitel Informationsdienst Soziale Indikatoren (1995) 14
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top